AA

Funkensonntag und Scheibenschlagen in Lustenau

Alles ist angerichtet für den 39. Hofstalder Funken.
Alles ist angerichtet für den 39. Hofstalder Funken. ©Funkenzunft
Lustenau. Die Hofstalder Funkenzunft veranstaltet heuer bereits zum 39. Mal den Funken in Lustenau. 
Funkensonntag und Scheibenschlagen in Lustenau

Gegründet 1979 von ein paar ehrgeizigen Männern aus der Hofsteigstraße, gelangte der Funken am „Keckeisplatz“ in Lustenau schnell zu großer Bekanntheit. Heute, nach bereits 38 Funken in Lustenau und sogar 2 in Wien, zählt die Mannschaft 22 Mitglieder. „Alles samt Männer und Jungs aus Lustenau und mittlerweile sogar Dornbirn. Unterstützt werden wir am Funkenwochenende von unseren Frauen und Freundinnen sowie zahlreichen Helfern“, so Christian Fetz vom Hofstalder Funkenzunft-Team.

 

Brauchtum pflegen

 

Geleitet wird die Truppe von Funkenmeister Marco Hollenstein mit seinem Vorstandsteam Ralf Breiner, Martin Fetz und Christian Fetz. „Durch all die Jahre standen wir immer wieder vor neuen Herausforderungen und Randbedingungen. Speziell das Wetter und die diversen Gesetzgebungen machen und machten es uns nicht immer leicht“, erklärt Fetz. Nichts desto trotz ließ man sich nie davon abbringen, einen Funkensonntag in Lustenau zu veranstalten und dieses Brauchtum zu erhalten. Passend zum 39. Jubiläum soll der Funken heuer auch 39 Meter hoch und damit der höchste in der Geschichte werden.

 

Kopf der Hexe aus Kinderhand

 

Bereits am Samstag den 17.02.2018 wird die Hexe in Begleitung der Kinder vom Kindergarten Rheindorf zum Funken gebracht. Sie gestalteten dieses Jahr auch den Kopf der Hexe. Pünktlich um 14:00 Uhr wird sie mit Pferdefuhrwerk und musikalischer Begleitung einer Abordnung des MV-Lustenau von der VKW zum Funkenplatz gebracht. Ab 15:00 Uhr soll die Hexe dann über dem Funken thronen. Im Anschluss wird der Kinderfunken entzündet – „für Bewirtung unserer kleinen und großen Gäste ist natürlich gesorgt“, so Fetz.

 

Funkenküchle, Scheibenschlagen und Tombola

 

Am Sonntag den 18.02.2018 kommt dann ab 19 Uhr der große Funken an die Reihe. Mittels Fackelzug aller anwesenden Kinder und unter Begleitung der „Kehlegger Schalmeien“ wird einmarschiert. Auch hier fungiert der Nachwuchs wieder als wichtiger Akteur – die Kinder dürfen den Funken anzünden.

Für Rahmenprogramm ist ebenfalls gesorgt: Als besonderen Punkt gibt es heuer einen Partyofen mittels Tombola zu gewinnen. Bewirtet werden die Besucher in gewohnter Manier mit dem Besten was Lustenau zu bieten hat, inklusive der beliebten Funkenküchle.

 

„Nicht zu vergessen ist auch das Scheibenschlagen, das wir bereits seit 1981 in Lustenau am Leben erhalten“, betont Fetz. Seit dem Jahr 2016 ist dieser Brauch auch in die Liste des immateriellen Kulturerbes Österreichs der UNESCO aufgenommen.

Bei den Hofstaldern findet dieses Spektakel jedes Jahr am Samstag nach dem Funken statt. Jeder der teilnehmen will, ist herzlich willkommen. Heuer ist das traditionelle „Schiboo Schlachoo“ am Samstag den 24.02.2018 ab 19 Uhr am Funkenplatz in der Hofsteigstraße. „Alles was man braucht ist Zeit und gute Laune, für den Rest sorgen wir“, so Christian Fetz abschließend.

 

Veranstaltungstipp:

 

· Kinderfunken, Samstag den 17.02.2018 ab 14.00 Uhr

· Großer Funken, Sonntag den 18.02.2018 ab 19.00 Uhr

· „Schiboo Schlachoo“, Samstag den 24.02.2018 ab 19 Uhr

 

Wo: Funkenplatz (Keckeisplatz) an der Hofsteigstraße (Richtung Sender) in Lustenau

Der Eintritt ist frei, über freiwillige Spenden freuen sich die Hofstalder aber sehr.

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Funkensonntag und Scheibenschlagen in Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen