Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Für den EHC Lustenau wird das Play-off immer unwahrscheinlicher

©VMH
Der EHC Lustenau scheitert in Sterzing in Overtime und kann nur einen Punkt mitnehmen.

Die Lustenauer waren die letzten zwei Drittel die bessere Mannschaft, mussten aber im Schlussdrittel den Ausgleich und in Overtime den Siegestreffer in Unterzahl hinnehmen. Die Jungs scheiterten vor allem im zweiten Drittel an der Chancenauswertung und konnten den Sack nicht zumachen.

In dieser Partie stand für die Broncos Alles auf dem Spiel, sie mussten unbedingt gewinnen, um den Anschluss in der Qualifikationsrunde A nicht zu verlieren. Mit diesem Willen starteten sie auch in das erste Drittel. Slater Dogget konnte in der 7. Minute das 1:0 erzielen, und in der 15. Minute das 2:0. Er bekam zu viel Raum und nutzte diesen bei beiden Treffern gut aus, um einen Schuss anzubringen. Der zweite Treffer der Hausherren rüttelte die Sticker wach und sie trauten sich mehr nach vor. Das machte sich sofort bezahlt, denn eine Minute später konnte Elias Wallenta den ersten Treffer auf Seite der Lustenauer erzielen. Daniel Stefan sah Wallenta frei vor dem gegnerischen Tor stehen und dieser brauchte nur mehr das leere Tor zu treffen. In der 18. Minute waren es abermals die Löwen, die sich nun über den Ausgleich freuen durften. Im Überzahlspiel zog Mark Hurtubise ab und traf genau in die kurze Kreuzecke. Mit dem Gleichstand von 2:2 ging es in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel kamen die Sticker wie ausgewechselt aus der Kabine. Sie spielten hart und diszipliniert und fanden einige Großchancen vor. In der 24. Spielminute schlug wieder das Powerplay des EHC Lustenau zu. Chris D´Alvise verfehlte mit seinem One-Timer das Tor, doch Radek Duda stand auf der anderen Seite des Tores bereit und versenkte den Puck, der von der Bande zurückkam, im Tor der Broncos. Die Sticker machten weiter und hatten auch viele Möglichkeiten, um die Führung auszubauen. Sie scheiterten aber immer an der Chancenverwertung und brachten den Puck nie hinter die Torlinie. Obwohl der EHC Lustenau die bessere Mannschaft war, schafften sie es nicht einen weiteren Treffer zu erzielen.

Im letzten Drittel verteidigten die Löwen in den ersten Minuten sehr gut und die Italiener konnten sich nicht wirklich zum Tor von René Swette durcharbeiten. Ein Distanzschuss fand jedoch trotzdem seinen Weg in das Tor der Sticker. Swette war die Sicht von mehreren Spielern verstellt und konnte nicht mehr reagieren. Somit war es in der 46. Minute wieder ausgeglichen. Beide Mannschaften versuchten noch den Führungstreffer zu erzielen, scheiterten aber immer an den Torhütern. Die Sticker mussten zum Schluss des Drittels noch eine Strafe hinnehmen und mussten somit die Overtime in Unterzahl beginnen. Das sehr gefährliche 4 gegen 3 Powerplay, nutzten die Broncos mit ein wenig Glück auch aus. Milam brachte den Schuss auf den Kasten der Lustenauer und der Puck rutschte unter René Swette durch. Ryan Glenn kam zur Hilfe und versuchte die Scheibe noch von der Torlinie zu kratzen, traf Swette aber von hinten auf den Rücken und der Puck hüpfte über die Linie.

Obwohl der EHC Lustenau über den Großteil des Spiels die bessere Mannschaft war, scheiterten die Jungs an der Chancenverwertung und können nur einen trostlosen Punkt aus der Partie mitnehmen.

Sterzing Broncos : EHC Lustenau 4:3 n.v. (2:2 / 0:1 / 1:0 / 1:0)

Torschützen EHC Lustenau: Elias Wallenta (16.), Mark Hurtubise (18.), Radek Duda (24.)

Torschützen Sterzing Broncos: Dogget (7., 15.), Messner (46.), Milam (62.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Für den EHC Lustenau wird das Play-off immer unwahrscheinlicher
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen