Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fu Long ließ sich von ersten Neugieringen nicht stören

Vorerst kein Auftritt des kleinen Tiergartenstars in Wien: Panda-Eltern Yang Yang und Long Hui haben am Mittwoch in der Früh genüsslich ihr Bambusfrühstück verzehrt, während der Schönbrunner Star Fu Long noch in seiner Wurfbox schlief.

Von seinen ersten offiziellen Besuchern im Pandahaus, die die erste offizielle Gelegenheit wahrnahmen, sich den Nachwuchs im Gehege anzusehen, ließ sich das Fellknäuel nicht aus der Ruhe bringen. Bis 10.30 Uhr versammelten sich etwa 40 neugierige Bärenfans vor der Glasscheibe zum Innengehege – bewaffnet mit Fotoapparat.

“Bisher waren die Besucher sehr verständnisvoll”, sagte Fu Longs Pflegerin Eveline Dungl zur APA. Unter den Gästen befanden sich in den Morgenstunden vor allem Zoo-Stammgäste, Kinder und Journalisten. “Ich fürchte, die Presseleute werden weniger friedlich sein als die Besucher”, sagte der Einsatzleiter der eigens beorderten Security-Gruppe zur APA. Tiergarten-Direktorin Dagmar Schratter hofft indes, dass das Pandajunge auf sein Publikum so gut reagieren wird wie am Dienstag, als es eine Schulklasse besuchte. “Er war sehr neugierig und hat sich sogar den Kindern zugewandt”, verriet sie der APA.

“Es bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als mich in Geduld zu üben”, meinte eine wartende 64-jährige Besucherin.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Tiere
  • Fu Long ließ sich von ersten Neugieringen nicht stören
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen