Freyo Froua machten Meran unsicher

Die Damenrunde aus Lustenau genoss einen herrlichen Tag mit kulturellen und kulinarischen Highlights im Südtirol.
Die Damenrunde aus Lustenau genoss einen herrlichen Tag mit kulturellen und kulinarischen Highlights im Südtirol. ©Mandjik
Der diesjährige Herbstausflug der Freiheitlichen Frauen Lustenau führte ins Südtirol.
Freyo Froua machten Meran unsicher

Lustenau. Unter dem Motto „Ma heats frey bin Freyo Froua“ war nach längerer Corona-Pause das heurige Herbst-Ausflugsziel der Lustenauer Damen das sonnige Südtirol. Die Landschaft des oberen Vinschgaus ließ mit seinem Bergpanorama, den noch saftigen Almwiesen sowie herrlichen Obst- und Weinkulturen so manches Herz der Reisegruppe höherschlagen.

Kurz nach dem Reschenpass wurde eine erste Pause eingelegt, bei der sich die muntere Damenrunde mit einem feinen Frühstück stärken konnte, bevor es Richtung Endziel Meran ging. Im sonnigen Meran angekommen, konnten sich die „Freyo Froua“ je nach Lust und Laune auf den Weg begeben, um die Kurstadt auf eigene Faust erkunden. Einige besuchten den Wochenmarkt mit seinem vielseitigen Sortiment an Lederwaren und Kleidung sowie Südtiroler Schmankerl. Andere wiederum zogen die schöne Altstadt mit seinen versteckten Boutiquen und Geschäften vor. Zum Ausklingen lud noch ein entspannter Spaziergang durch den Sissi-Weg ein. Dieser führt durch Merans beeindruckendes Villenviertel, vorbei an stillen Winkeln, herrschaftlichen Gärten, verwunschenen Ansitzen und alten Parkanlagen.

Am späten Nachmittag ging es schließlich voll bepackt mit köstlichem Speck, Käse, Antipasti, Maroni und italienischen Modeschnäppchen wieder zurück Richtung Heimat. Dort ließ die begeisterte Reisegruppe den gelungenen Tag kulinarisch im Gasthaus Hirschen in Hohenems ausklingen. „Frey gsin!“, so das einstimmige Resümee der Damen. (cth)

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Freyo Froua machten Meran unsicher
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen