AA

Freundschaft mit Rollstuhlfahrer bringt Projektidee

Die Caravelles der Pfadfindergruppe Fußach prüften in Fußach öffentliche Gebäude, Gasthäuser, Ärztepraxen, Geschäfte, Bushaltestellen und Fußgängerübergänge auf Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer mit Marcel Rädler, der seit einer Meninghitis im Jahr 2005 auf den Rollstuhl angewiesen ist. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Wie rollstuhlgerecht ist unsere Gemeinde? Auf die Idee, dieser Frage nachzugehen, kamen die Caravelles (Mädchen von 14 – 16 Jahren) durch den Kontakt zu Marcel Rädler. Marcel ist seit einer Meninghitis (Hirnhautentzündung) im Jahr 2005 im Rollstuhl. Er wird seit Februar mit einer großen Spendenaktion der Pfadfinder Fußach unterstützt. Ziel ist der Ankauf eines Behindertenfahrzeugs um seine Mobilität zu verbessern. Der freundschaftliche Kontakt der Mädchen zu Marcel hat das Projekt ausgelöst: Es wurden alle öffentlichen Gebäude, Gasthäuser, Ärztepraxen, Geschäfte und die Bushaltestellen und Fußgängerübergänge auf Barrierefreiheit mit Marcel überprüft. Bis auf drei Ausnahmen erhielten alle „Überprüften“ von den Projektleitern Helmut Schwarz und Michael Gugele ein Zertifikat „Rollstuhlgerecht“. Die Ausnahmen wurden verständigt mit der Bitte etwas zu unternehmen. Somit ist es einem Rollstuhlfahrer sehr gut möglich, in Fußach am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Den Caravelles hat diese sinnvolle Aufgabe sehr viel Spaß gemacht und sie hoffen auf die Einsicht derer, die durch kleine Umbauten die Situation verbessern können.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußach
  • Freundschaft mit Rollstuhlfahrer bringt Projektidee
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen