Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Freunde und Förderer der Dommusik oder „Im Dutzend billiger“?

Obfrau Barbara Offner und Domorganist Mag. Johannes Hämmerle flechten gemeinsam mit DKM Benjamin Lack an einem Netzwerk an Freunden und Förderern der Dommusik Feldkirch.
Obfrau Barbara Offner und Domorganist Mag. Johannes Hämmerle flechten gemeinsam mit DKM Benjamin Lack an einem Netzwerk an Freunden und Förderern der Dommusik Feldkirch. ©Dommusik Feldkirch
Mit November 2016 jährt sich die Gründung eines Freundes- und Fördererkreises der Dommusik Feldkirch, welcher vergangenes Jahr erstmals bei der Messe zu Cäcilia, der Schutzpatronin der Kirchenmusik, und beim Stand des Domchores St. Nikolaus am Blosengelmarkt präsentiert wurde.

Beim kommende Woche Sonntag, 6.11.2016, um 18:00 Uhr stattfindenden Konzert im Dom genießen Freunde und Förderer neben der „Waisenhausmesse“ und dem „Exultate, jubilate“ von W.A. Mozart reduzierte Preise und eigens für sie reservierte Sitzplätze in akustisch bester Lage.

Beide damaligen Initativen hatten und haben den Sinn, die hochwertige Kirchenmusik am Dom St. Nikolaus sowohl im Rahmen der Liturgie als auch in den sehr beliebten Reihen „Abendmusik im Dom“, „Orgel im Konzert“ sowie das nunmehr zum vierten Mal stattfindende Konzert der Dommusik kontinuierlich zu unterstützen und dem ehrenamtlich wirkenden Chormitgliedern Probenwochenenden und Gemeinschaftsfördernde Aktivitäten zu ermöglichen.

Sowohl Barbara Offner, Obfrau des Vereins Dommusik, als auch Domorganist Mag. Johannes Hämmerle, Kassier, sind überzeugt, dass das runde Dutzend an Freunden und Förderern bald weitere Kreise ziehen wird und somit ein Netzwerk an Kirchenmusikunterstützern entsteht. Es wird somit nicht nur für das Dutzend „billiger“, sondern es wird auch leichter, günstiger, neue Ideen und Formate zu realisieren. Viele musikalische Projekte warten auf ihre Umsetzung und versprechen eine spannende Zukunft der Musik am Dom. So ist zum Beispiel eine eigene kammermusikalische Veranstaltung exklusiv für Freunde und Förderer angedacht, wie DKM Benjamin Lack anlässlich einer Probe für das kommende Konzert verkündete. Karten dafür können über Chormitglieder, nach dem 9:30 Gottesdienst am 30.11. sowie an der Abendkasse erworben werden.

All diese Aktivitäten erfordern nicht nur großen persönlichen Einsatz aller Beteiligten, es bedarf auch finanzieller Ressourcen. In Zeiten enger öffentlicher Fördermöglichkeiten gewinnen private Unterstützer und Förderer immer mehr an Bedeutung. Beim diesjährigen Konzert wird deshalb wiederum das Infoblatt zum Freundes- und Fördererkreis im Programmheft eingelegt sein, um auf diese Möglichkeit der Unterstützung aufmerksam zu machen. Wer schnell reagiert, hat am 5. Dezember beim Mozart-Requiem im Dom schon die nächste Gelegenheit, Nutznießer des speziellen Service für Freunde und Förderer zu werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Freunde und Förderer der Dommusik oder „Im Dutzend billiger“?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen