Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Freud und Leid zum 180er

der MV Frastanz feiert heuer sein 180-jähriges Bestehen
der MV Frastanz feiert heuer sein 180-jähriges Bestehen ©MV Frastanz
Musikverein bekommt neues Vereinsheim, Feierlichkeiten fielen aber Corona bedingt teilweise ins Wasser
180 Jahre MV Frastanz

Frastanz. Es hätte an sich ein absolutes Fabeljahr für den Musikverein Frastanz werden sollen. 180-Jahr Feier, das neue Vereinsheim und passend dazu abgestimmt ein Feierprogramm verteilt über das ganze Jahr. Die Coronavirus Pandemie hat dem aber zumindest im ersten Halbjahr einen kräftigen Strich durch die Rechnung gemacht.

Alle öffentlichen Auftritte mussten abgesagt werden, auch der Probenbetrieb ruhte während mehrerer Wochen und konnte eben erst wieder aufgenommen werden. Den Kopf in den Sand zu stecken entspricht aber nicht dem Charakter der Frastanzer Musikanten rund um Obmann Johannes Decker. So laufen die Vorbereitungen für einen Schritt Richtung Normalität. Das große Open Air am 4.Juli wird definitiv nicht stattfinden, aber für Ende Juni ist ein Parzellen Hopping bei dem verschiedene kleine Ensembles aufspielen sollen geplant, ein genauer Termin dafür ist aber noch ausständig. Zumindest vorbehaltlich fixiert ist aber der Auftritt am 26.August im Rahmen der Frastanzer Sommerbühne.

Optimistisch zeigt sich Obmann Decker dann auch wenn es um den Termin für den Umzug in das neue Probelokal im Untergeschoss des Bildungszentrum Frastanz Hofen geht. Dort sollen dann rund 370 Quadratmeter Fläche die derzeit bestehenden Platzprobleme im alten Musikheim aus den 60er Jahren lösen. Die perfekt funktionierende Zusammenarbeit zwischen Musikverein und Gemeinde zeigt sich perfekt bei diesem Thema. Die Kommune stellt dem Verein die neue Unterkunft kostenlos zur Verfügung, im Gegenzug übergibt die Musik aber gleichzeitig das bestehende Gebäude samt Grundstück an die Marktgemeinde.

Die neue großzügig verbesserten Probenmöglichkeiten sollen dann insofern genutzt werden, dass die schon jetzt bestens umgesetzte Nachwuchsarbeit – knapp 60 Kinder und Jugendliche musizieren derzeit aktiv beim Verein – nochmals zu intensivieren. Diese Arbeit trägt auch seine erkennbaren Früchte: Bei einem internationalen Musikwettbewerb landete man am zweiten Platz, die Jungmusik durfte bei der Eröffnung der Bregenzer Festspiele vor allen geladenen Ehrengästen aufspielen und sogar ein selbstgeschriebenes Musical kam bereits zur Aufführung. Geprobt wird jeweils am Freitagabend – interessierte potenzielle Neomusiker sind jederzeit herzlich willkommen.

Weitblick zeigt der Musikverein auch bei der Zusammenarbeit mit anderen Dorfvereinen, wie etwa beim ersten Gemeinschaftskonzert zusammen mit den zahlreichen Frastanzer Chören, als rund 160 Protagonisten die Zuhörer in der Pfarrkirche begeisterten. Die Gründung des Musikvereins geht auf das Jahr 1840 zurück – man ist somit einer der ältesten Blechmusiken des Landes – eines zeigt das Engagement der Verantwortliche eindrücklich: Diese Geschichte ist noch lange nicht zu Ende geschrieben und wird noch viele neue Kapitel zu Tage bringen. CEG

——————————————————–

Musikverein Frastanz

Gründung 1840

Obmann Johannes Decker

Mitglieder: 97

www.mv-frastanz.at

————————————————————-

Kapellmeister Martin Madlener, 41 Jahre

Meine Motivation, mich im Verein zu engagieren, ist das gemeinsame Musizieren von Jung und Alt, ständig selbst dazulernen zu können, die Kameradschaft, die Jugend ein Stück weit zu begleiten und heranreifen zu sehen und festzustellen, dass nach manchmal mühevoller Probenarbeit, etwas Großartiges entstanden ist.

Jugendreferentin Michaela Sahler, 27 Jahre

Ich durfte im Herbst 2019 das Amt der Jugendreferentin übernehmen. Das gemeinsame Musizieren von Jung & Alt bereitet mir viel Freude. Neben musikalischen Auftritten kommen auch gesellschaftliche Aktivitäten nicht zu kurz.

Obmann Johannes Decker, 38 Jahre

Mit einem starken Team im Ausschuss lässt sich Vieles bewegen und vorantreiben. Wenn ich dann sehe mit wieviel Freude und Begeisterung geprobt, vorbereitet, organisiert aber auch gelacht, gesungen und gespielt wird, bin ich gerne Obmann einer so großartigen Truppe.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frastanz
  • Freud und Leid zum 180er
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen