AA

"Freu' mich wie ein kleines Kind"

(VN) Speziell für die vielen Helfer der Austria ist das sonntägige Cup­finale in Wien ein großer Freudentag.
Freudentag für die Austria Lustenau-Helfer

Austria Lustenau könnte auch „SC Ehrenamt“ heißen. Dutzende Frauen und Männer jeden Alters sind regelmäßig und unentgeltlich für den Klub tätig. Kein Profiverein dieser Größe kann auf ein derartig großes Heer von freiwilligen Helfern zurückgreifen. Sie sind der Stolz von Präsident Hubert Nagel. Zeichen der Anerkennung vonseiten des Klubs: Die Helfer bekommen vom Verein Eintrittstickets für das Spiel der Spiele im Ernst-Happel-Stadion. Einige von ihnen schildern ihre Gefühlswelt vor dem größten Match der Austria in ihrer Geschichte.
„Mama der Kompanie“

Da ist etwa Lieselotte Reheis. Sie ist die „Mama der Kompanie“ bei der ersten Mannschaft. Sie wäscht Boller und Co. die Dressen, sie hilft im Glashaus, sie ist stets in der Kabine, wenn einer der Spieler etwas benötigt. „Ich kann gar nicht sagen, wie ich mich auf Wien freue. Ich fliege mit den verletzten Spielern, ich wohne im Mannschaftshotel und bin natürlich stets zu Diensten, wenn man mich braucht.“ Die 65-Jährige ist seit acht Jahren die quasi einzige Stammspielerin der Bundesliga-Truppe. Ohne Lieselotte kann man sich eine Austria-Mannschaft gar nicht mehr vorstellen.

Gottfrieds Glaube

Auch der 79-jährige Gottfried Pfeifer ist das, was man eine gute Austria-Seele nennt: Schiedsrichterbetreuer, Anzeiger der Nachspielzeit, früher auch Betreuer der ersten Mannschaft. „Das wird ein großer Tag am kommenden Sonntag. Unsere Mannschaft wird nicht nur im Finale stehen, sie wird dieses auch gewinnen“, glaubt Gottfried fest an eine weitere historische Stunde in der Bundeshauptstadt. Seit 1950 ist der Pensionist bei der Austria, hat früher selber gespielt und war stets die Verlässlichkeit in Person. Das sind aber auch Erich Gächter, Erich Bösch und Lothar („Hupfi“) Hofer – das eingeschworene Trio hinter dem Grill im VIP-Bereich. „Wie ein kleines Kind freue ich mich auf das Cupfinale mit unserer Austria in Wien“, verrät Erich Bösch. VIP-Karten fürs Ernst-Happel-Stadion haben er und seine Kollegen bekommen. Der 56-Jährige erwartet ein hochdramatisches Match. „Wir gewinnen mit 4:3 im Elferschießen.“

Das Geburtstagskind

Einen ganz besonderen Tag wird auch Alice Hack gemeinsam mit ihrem Mann Michael in Wien erleben. Die beiden betreuen schon zehn Jahre lang den Weinstand im Glashaus und reisen ganz privat mit dem Pkw nach Wien. „Wir geben uns ein verlängertes Wochenende“, erzählt Alice. Und fügt schmunzelnd hinzu: „Am Sonntag feiere ich auch meinen 50. Geburtstag.“ Alice schönstes Geschenk wäre ein Finalsieg der Austria. „Ich bin überzeugt, dass wir einen Riss in Wien machen.“ (VN)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • "Freu' mich wie ein kleines Kind"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen