AA

Freistil-Express fixierte sensationellen Klauser Triumph

©Luggi Knobel
Klaus (VN-tk) Trotz der 25:31-Auswärtsniederlage beim Rekordmeister AC Wals vor 1500 Fans fxierte der KSK Klaus den neunten Mannschaftsmeistertitel in der Bundesliga.
Best of Klaus vs Wals

Fast 300 Klauser Fans feierten in der vollbesetzten Sporthalle Walserfeld in Salzburg ihre Helden und machten die Nacht zum Tag. Eine Niederlage von sechs Punkten genügte dem KSK Klaus seit der Einführung der Ringerbundesliga den insgesamt neunten Mannschaftsmeistertitel zu holen. Der Jubel kannte im Lager von KSK Klaus keine Grenzen. Den großen Triumph fixierte die Staffel aus der Winzergemeinde im freien Stil: In fünf der sieben Gewichtsklassen behielt Klaus gegen Rekord-Champion die Oberhand. Raphael Jäger, Magomed Schuaipov, Ilias Magomadov, Johannes Ludescher und Legionär Andrii Vyshar durften die Matte als Sieger verlassen. Besonders der Erfolg von Johannes Ludescher gegen den Olympia-Zehnten Amer Hrustanovic war eine kleine Überraschung. Nach den sieben Kämpfen im Greco lag Klaus noch mit 8:18 zurück. Allerdings hatte Wals seinen Legionär Daniel Kmegy für Klauser Schuaipov „geopfert“.   

RINGEN

1.Bundesliga, Rückkampf

AC Wals I – KSK Klaus I 31:25 (18:8) –Gesamt: 61:54 für Klaus

Sporthalle Walserfeld, 1500 Zuschauer

Griechisch-römisch: 57 kg: Helmut Mühlbacher – Raphael Jäger 3:0 (7:0), 130 kg: Amer Hrustanovic – Philip Gutensohn 4:0 (15:0), 62 kg: Daniel Kmegy – Magomed Schuaipov 4:0 (12:0), 100 kg: Markus Ragginger – Johannes Ludescher 3:1 (7:1), 68 kg: Christoph Burger – Marco Nigsch 1:3 (10:14), 88 kg: Florian Marchl – Dominic Peter 3:0 (10:0), 77 kg: Benedikt Puffer – Peter Nagy 0:4 (0:13)

Freistil: 57 kg: Helmut Mühlbacher – Raphael Jäger 1:4 (1:12), 130 kg: Zurab Lolashvili – Andrii Vyshar 1:4 (1:12), 62 kg: Zelimkhan Ahmedov – Magomed Schuaipov 1:3 (1:6), 100 kg: Amer Hrustanovic – Johannes Ludescher 1:3 (2:4), 68 kg: Simon Marchl – Marco Nigsch 4:0 (12:0), 88 kg: Amirkhan Visalimov – Dominic Peter 4:0 (SS), 77 kg: Georg Marchl – Ilias Magomadov 1:3 (2:4)

Kampffolge: 3:0, 7:0, 11:0, 14:1, 15:4, 18:4, 18:8, 19:12, 20:16, 21:19, 22:22, 26:22, 30:22, 31:25

Finale – Hinkampf

KSK Klaus I – AC Wals I 36:23 (19:10)

Sporthalle NMS Klaus, 600 Zuschauer, SR Heiss (T)

Freistil: 57 kg: Raphael Jäger – Helmut Mühlbacher 3:1 (14:5), 130 kg: Johannes Ludescher – Shota Turashvili 4:0 (3V), 62 kg: Magomed Schuaipov – Zelimkhan Ahmedov 4:0 (14:0), 100 kg: Andrii Vyshar – Amer Hrustanovic 3:1 (6:1), 68 kg: Marco Nigsch – Simon Marchl 1:4 (5:17), 88 kg: Dominic Peter – Amirkhan Visalimov 1:3 (1:9), 77 kg: Ilias Magomadow – Maximilian Ausserleitner 3:1 (7:1)

Griechisch-Römisch: 57 kg: Raphael Jäger – Helmut Mühlbacher 4:0 (11:0), 130 kg: Johannes Ludescher – Josef Chugoshvili 1:4 (1:12), 62 kg: Magomed Schuaipov – Zelimkhan Ahmedov 4:1 (13:2), 100 kg: David Halbeisen – Amer Hrustanovic 0:4 (0:12), 68 kg: Marco Nigsch – Christoph Burger 4:0 (SS), 88 kg: Dominic Peter – Markus Ragginger 0:4 (0:12), 77 kg: Peter Nagy – Florian Marchl 4:0 (12:0)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Klaus
  • Freistil-Express fixierte sensationellen Klauser Triumph
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen