Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Freies DOS" nun erhältlich

Das schon von vielen totgesagte Betriebssystem DOS ist zurück: Nach zwölf Jahren Entwicklungszeit hat die MS-DOS-Alternative auf Open-Source-Basis FreeDOS das Release 1.0 erreicht.

Der Chefentwickler Jim Hall meldet: “Es ist geschafft. Release 1.0 liegt vor und kann ab jetzt herunter geladen werden.”

Der Startschuss zu FreeDOS fiel 1994, als Microsoft im Zuge des Erfolges von Windows 95 bekannt gab, MS-DOS nicht mehr weiterentwickeln zu wollen. Hall setzte sich damals zum Ziel, ein freies, zu MS-DOS-Programmen und -Treibern kompatibles DOS-Betriebssystem zu entwickeln. Mittlerweile ist die Software weit fortgeschritten und bietet schon einiges mehr als sein Vorbild.

So unterstützt das Betriebssystem das Dateisystem FAT32 und lange Dateinamen. Es bietet einen eigenen Maus-Treiber und Treiber für Ultra-Direct Memory Access (UDMA).Weiters sind in FreeDOS zahlreiche andere Zusatzfunktionen und -programme integriert, von denen bei MS-DOS noch nicht einmal die Rede war: Audioplayer, Mehrfenster-Editor, Betrachter für HTML und Archivierungsprogramme. Derzeit steht nur ein einfaches ISO-Image von FreeDOS 1.0 zum Download bereit, weitere Varianten sollen jedoch bald folgen, so die Entwickler. Die Software unterliegt den Bestimmungen der General Public Licence (GPL) und erlaubt somit auch Veränderungen am Quelltext.

Link zur Website:

Release 1.0

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • "Freies DOS" nun erhältlich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen