Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Freeride richtig gelernt

Freeride
Freeride ©Verein
Freeride

Die Arlberg Alpin und Schischule Albona, Sektion Freeride bietet Kurse für junge Schifahrer an.

Harry Lohninger von der Arlberg Alpin und Schischule Albona wurde in den vergangenen Winter auf die vielen jungen Freerider aufmerksam. “Die fahren zum Teil richtig kriminell durch die Gegend”, erklärt er. Diese jahrelangen Beobachtungen und viele Gespräche mit den Eltern veranlassten ihn, nach einer Möglichkeit zu suchen, um den jungen Schifahrer auf der einen Seite das Freeriden zu zeigen und auf der anderen Seite auf dessen Gefahren hinzuweisen. Dabei wird mit den jungen Leuten dahin gearbeitet, dass sie sich in einer Notsituation auch richtig verhalten. So entpuppte sich die Idee zu einem Freerideclub. Die Clubmitglieder machen eine Ausbildung, die alles von der Tiefschneegrundausbildung bis zum Profi beinhaltet. Dabei wird aber auch nicht auf die Lawinen- und Schneekunde vergessen. Im eigenen Lawinentrainingscenter wurden hier ideale Verhältnisse geschaffen.
Cool, lässig und locker
Der Club stellt die Führer, die aus einem Team von staatlich geprüften Schilehrer, Bergführer und Schitrainer bestehen. “Losgehen soll das ganze am Christtag, den 25. Dezember auf dem Arlberg”, freut sich Lohninger jetzt schon. Angesprochen werden Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 19 Jahre. “Voraussetzungen gibt es eigentlich wenige – außer, dass die Kursteilnehmer Schi fahren können”, schmunzelt Lohninger. Egal ob nur Fun und Action oder Weiterbildung zum Bergführer oder Profikarriere – es ist für jeden etwas dabei. “Unser Club verbirgt kein typisches Vereinsleben. Wir möchten besonders den Jugendlichen verständlich machen, dass das Freeriden nicht nur cool, lässig und locker ist, sondern der Berg auch Gefahren in sich birgt”, abschließend Lohninger. Informationen zu diesem neuen Projekt gibt es unter info@arlbergalpin.at oder ab November bei Harry Lohninger unter der Telefonnummer 0664/3203506.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lech
  • Freeride richtig gelernt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen