Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Frauen für Frauen"

Stolz präsentieren Elfriede Rüscher und Filomena Bader "ihre" Puppe für den Satteinser Kindergarten
Stolz präsentieren Elfriede Rüscher und Filomena Bader "ihre" Puppe für den Satteinser Kindergarten ©Beate Reutz
Frauen für Frauen, Satteins

Satteinser Frauen unterstützen Bedürftige in Indien

Satteins. Fröhliches Geplauder begleitet die sieben Frauen, die miteinander am Tisch sitzen und mit Feuereifer Puppenkleidung nähen und stricken. Vor ihnen liegen wunderschöne Stoffreste, Wollen in unterschiedlichsten Farben, jedes davon ein kleines Stück Hilfe für sieben Frauen in Indien.
“Wir haben schon seit Jahren eine “Strickrunde”, aber ehrlicherweise hatten wir irgendwann genug vom Socken stricken”, lacht Edith Hartinger, die sogar aus Nenzing die aktiven Satteinser Frauen unterstützt. “Irgendwann entstand die Idee, mit dem Verkauf unserer handgemachten Produkte wie Teddybären und insbesondere genähter Puppenkleidung eine caritative Einrichtung zu unterstützen und seit mehr als 15 Jahren begleiten unsere Spenden sieben junge Frauen in Indien, denen eine Schulausbildung ermöglicht werden kann”, ergänzt Maria Öhninger, selbst aktive Strickerin, deren Mutter Elfriede mit ihren 86 Jahren als älteste aktive immer noch für “Frauen für Frauen” an der Nähmaschine sitzt.
Schirmherr dieser Initiative ist Pater Julian Policetti, der in Andhra Pradesh/ Nalgonda dafür sorgt, dass auch jeder einzelne Cent den bedürftigen Frauen zugute kommt.
Rosmarie Jazbec, Maria Öhninger, Elfriede Rüscher, Filomena Bader, Ria Mangold, Edith Hartinger und Reinelde Illmer freuen sich, dass durch ihr Engagement Frauen in der dritten Welt eine Chance für ihre Zukunft bekommen.

Freude für Pater Julian

Groß war der Stolz der aktiven Handarbeitsrunde, als sie vor kurzem Besuch von Pater Julian bekamen und sie ihm den in den letzten zwei Jahren gesammelten Geldbetrag überreichen konnten.
Dieser zeigte sich sehr gerührt und betonte, wie wichtig das Engagement für benachteiligte Frauen ist: “Frauen sind der Antrieb einer Gesellschaft, sie bringen den Motor nicht nur zum Laufen, nein, sie sind der Motor!”
Für die Satteinser Frauen ist ganz klar, ihr Motor ist nicht zu stoppen. Eifrig handarbeiten sie,
freuen sich über die exklusiv bestellte Puppenkleidung für den neuen Satteinser Kindergarten und geben auch gerne stolz zu, dass es auch viel mehr Freude macht, wenn im Hintergrund ein guter Gedanke steckt.

In der Gärtnerei Öhninger/ Satteins, bei Mangold/Weiler, auf verschiedenen Basaren und Weihnachtsmärkten sind die Waren der Aktion “Frauen für Frauen” erhältlich.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • "Frauen für Frauen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen