AA

FPÖ Lustenau präsentiert Liste für Vorarlberger Gemeinderatswahlen 2015

Spitzenkandidat Martin Fitz will mit der FPÖ in Lustenau wieder punkten.
Spitzenkandidat Martin Fitz will mit der FPÖ in Lustenau wieder punkten.
Lustenau/Bregenz. Unter dem Motto "Mehr Tatkraft für Lustenau" präsentierte Bürgermeisterkandidat Martin Fitz (44) die 71 Kandidaten umfassende Liste für Lustenau.
Die Liste zum Download
Gemeinderatswahlen 2015 auf VOL.AT

Die 31 neuen Gesichter darauf interpretiert man so: “Vor allem der große Zulauf an jungen, engagierten Lustenauerinnen und Lustenauern, die sich aktiv an der Arbeit für die Gemeinde beteiligen möchten, lässt uns den Gemeindewahlen optimistisch entgegen blicken,” so Fitz.

Auf den blauen Spitzenkandidaten folgen die Landtagsabgeordnete Nicole Hosp, der langjährige Tiefbaureferent Wolfgang Bösch (62) sowie die BHS-Lehrerin Doris Dobros (50). Besonders freut den Bürgermeisterkandidaten, dass in seinem Team auch viele Persönlichkeiten mit an Bord sind, die als Parteifreie die Lustenauer FPÖ unterstützen und solche, die bisher für andere Parteien aktiv gewesen seien.

Der ÖVP in Lustenau Stimmen abjagen

Das Ziel der Blauen ist klarerweise, der ÖVP in Lustenau Stimmen abzujagen: “In Lustenau wurde in den letzten Jahren viel versprochen und angekündigt – tatsächlich umgesetzt wurde nur wenig. Das möchte ich mit meinem Team ändern. Ob beim Dauerbrenner Verkehr, der Belebung des Ortszentrums, im Kindergarten- und Schulbereich, Integration, oder bei neuen Betrieben und Arbeitsplätzen für Lustenau. Wir handeln statt nur zu reden!”, gibt sich Fitz kämpferisch.

Bei den Gemeinderatswahlen 2010 musste die FPÖ große Verluste in Lustenau einfahren, sie sackte von 40,4 Prozent auf 31 Prozent ab und stellte nicht mehr den Bürgermeister. Die ÖVP konnte damals 13,9 Prozent zulegen und kam auf 51,1 Prozent. (red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lustenau
  • FPÖ Lustenau präsentiert Liste für Vorarlberger Gemeinderatswahlen 2015
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen