FPÖ-Bösch: "Wer in Österreich türkische Innenpolitik betreiben will, der soll in die Türkei zurückkehren"

Bösch fordert auch den generellen Stopp der automatischen Verleihung von Staatsbürgerschaften
Bösch fordert auch den generellen Stopp der automatischen Verleihung von Staatsbürgerschaften ©VOL.AT/Hofmeister
Bregenz - Nach den jüngst bekannt gewordene türkische Wahlkampfaktivitäten in Österreich und Vorarlberg ortet FPÖ-Landesparteiobmann Reinhard Bösch mangelnde Integrationsbereitschaft vieler hier lebender Türken.
Wallner kritisiert türkische Innenpolitik in Vorarlberg
Erdogan-Film in Ländle-Kinos

Wer in Österreich türkische Innenpolitik betreibe, dem stehe es nicht nur frei, Österreich wieder zu verlassen, sondern er sei dazu aufzufordern, fordert der FPÖ-Landesparteiobmann. “Wer die Politik Erdogans anpreist, der soll zurück in die Türkei, um dort glücklich zu werden“, macht Bösch seine Haltung deutlich.

Bösch kritisiert doppelte Staatsbürgerschaft

In diesem Zusammenhang fordert Bösch die Bundes- und Landesregierung auf, Doppelstaatsbürgerschaften nicht mehr länger zu akzeptieren. Bösch fordert auch den generellen Stopp der automatischen Verleihung von Staatsbürgerschaften nach 6 Jahren Aufenthaltes. Die Verleihung dürfe zukünftig grundsätzlich erst nach einem Behördenverfahren erfolgen, so der FPÖ-Landesparteiobmann abschließend.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • FPÖ-Bösch: "Wer in Österreich türkische Innenpolitik betreiben will, der soll in die Türkei zurückkehren"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen