AA

FPÖ-Bösch: "Freiheitliche sind neue Europapartei"

Bösch kontert der Kritik von Wallner
Bösch kontert der Kritik von Wallner ©VOL.AT/Hartinger
Bregenz - Zu den gestrigen Aussagen von ÖVP-Landeshauptmann Wallner, der Kritik am EU-Kurs der FPÖ übte, meldet sich nun Landesparteiobmann Reinhard Bösch zu Wort.
Wallner für Abgrenzung zur FPÖ

Dass die FPÖ eine negative Haltung gegenüber Europa einnehme, hält Bösch für ein Märchen. “Die Freiheitlichen sind in Wahrheit die neue Europapartei. Wir wollen eine bessere EU und das Projekt dadurch retten“, sagt der FPÖ-Parteichef.

Eine Rettung könne, laut Bösch, aber nur gelingen, wenn die EU die Kritik der Bürger wahrnehme und bereit sei, eine grundlegende Reform und eine Demokratisierung der Institutionen vorzunehmen und  Antworten auf die großen Fragen unserer Zeit zu geben. Hier sieht Bösch den Aufbau eines wirksamen Schutzes der EU-Außengrenze zur Bewältigung der illegalen Massenzuwanderung als dringlich an.

Lob für Sebastian Kurz

Den ÖVP-Politikern wie Mitterlehner und Wallner wirft er bedingungslosen EU-Gehorsam von. Positiv bewertet Reinhard Bösch hingegen die Haltung von Sebastian Kurz. Er habe mit seiner Haltung in der Türkei-Frage bewiesen, dass es auch anders gehe.

„Es gibt also nichts EU-feindlicheres, als bis zuletzt alles schön zu reden und zuzuschauen, wie die EU im Chaos versinkt“, so der FPÖ-Parteiobmann abschließend.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • FPÖ-Bösch: "Freiheitliche sind neue Europapartei"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen