AA

Forschergeist der Jugend fördern

Die Vertreter der teilnehmenden Schulen nahmen die Labormaterialien für den Wettbewerb entgegen.
Die Vertreter der teilnehmenden Schulen nahmen die Labormaterialien für den Wettbewerb entgegen. ©cth
Die HTL Dornbirn lud zur Übergabe der Labormaterialien für bundesweiten Chemiewettbewerb.
Forschergeist der Jugend fördern

Dornbirn. Mit der Übergabe der Projekt-Materialien erfolgte diese Woche sozusagen der Startschuss für einen bundesweiten Wettbewerb im Bereich Chemie. Der Bewerb wird vom Verband der Chemie-Lehrer Österreichs veranstaltet und ist für alle Schulen offen. Gleich vier Vorarlberger Schulen sind heuer mit an Bord und möchten so den Forschergeist der Schüler wecken. Das PG Sacre Coeur Riedenburg-Bregenz, das BORG Dornbirn, die MS Dornbirn-Baumgarten sowie die HTL Dornbirn nehmen die Challenge an und versuchen sich in den nächsten Wochen als „Nachwuchsforscher“.

Große Nachfrage

In den vergangenen einunddreißig Jahren hat sich der Projektwettbewerb des VCÖ zum größten schülerzentrierten Wettbewerbsereignis in der österreichischen Schullandschaft entwickelt. Motiviert von den vielen positiven Rückmeldungen hat sich das Präsidium des VCÖ entschlossen, im Schuljahr 2020/21 den 16. Wettbewerb dieser Art auszurichten. Mit dem Thema „Mit Chemie zur Kreislaufwirtschaft und Klimaschutz” soll aufgezeigt werden, welche Beiträge die Chemie auf den Gebieten Kreislaufwirtschaft und Klimaschutz derzeit leistet und welche Innovationen in der Zukunft notwendig sein werden. Im Besonderen soll dabei der Aspekt auf Innovationen gelegt werden, die einen nachhaltigen Beitrag zur Lösung von heutigen Problemen auf allen Gebieten, die für unsere Umwelt eine Rolle spielen. Durch die Erweiterung auf die 10. Schulstufe an den BMHS soll die Teilnahme dieser Schulen besonders gefördert werden.

Lösungen für Zukunftsfragen

„Zu den wesentlichen Projektzielen gehört die Förderung des Forschergeistes der Schülerinnen und Schüler. Dabei soll besonders die Bedeutung des Experimentes in den Naturwissenschaften aufgezeigt werden“, erklärt Hans-Thomas Schacht vom VCÖ (Landesvertreter Vorarlberg BHS) Und weiter: „Die Förderung des experimentellen Chemieunterrichts sowohl in Form von Lehrer- als auch vor allem durch eigenständige Schülerexperimente ist daher ein wesentliches Ziel dieses Projektwettbewerbes und das Projektthema bietet darüber hinaus die Möglichkeit, sich intensiv und fächerübergreifend mit den großen Zukunftsfragen der Menschheit auseinander zu setzen.“

Als Projekthilfe wurden Schülerversuchsgeräte im Wert von knapp 1.000 Euro zur Verfügung gestellt. Die Labormaterialien wurden am vergangenen Dienstag in passender Umgebung – nämlich den neu fertiggestellten Chemieräumen an der HTL Dornbirn an die teilnehmenden Schulen übergeben. Michael Greiter (PG Sacre Coeur Riedenburg-Bregenz), Marcus Tifner (BORG Dornbirn), Daniel Seethaler (MS Dornbirn-Baumgarten) und Benjamin Simperl (HTL Dornbirn) nahmen mit Freude die „Forscherkoffer“ mit Waagen, Molymod-Sets, Brenner und Gasspender sowie Magnesiastäbchen, Sprühlösungen für Flammenfärbung und Kunststoffrecycling-Sets und Wasserzersetzungsapparatur entgegen.

188 Schulen nehmen dieses Jahr am Wettbewerb teil. Vorgesehen sind die Vergabe von 8 Hauptpreisen zu 1.500 € bzw. 30 Sonderpreise zu je 500 € in Form von Gutscheinen für Material- und Chemikalieneinkauf. Das Experimentieren kann also beginnen…….

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Forschergeist der Jugend fördern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen