AA

Formel 1: Millionen für Hochwasseropfer

Michael Schumacher machte den Anfang und spendete eine Million Euro, die Autokonzerne BMW und Daimler Chrysler folgten seinem Beispiel. Aus Bruder Ralf will helfen.

Erst gab Michael Schumacher im ersten Formel-1-Kräftemessen nach der Urlaubspause gewohnt kompromisslos den Ton an, dann zeigte der Rennfahrer vor dem Grand Prix von Ungarn viel Herz und spendete genau wie die Automobilkonzerne BMW und DaimlerChrysler eine Million Euro für die Hochwasseropfer in Deutschland. „Wenn man die Bilder in den Nachrichten sieht, ist das ganz schrecklich. Die Leute haben die Hilfe bitter nötig“, sagte der deutsche Weltmeister, der den Millionenbetrag aus seinem Privatvermögen stiftet.

„Ich möchte etwas an die Leute zurückgegeben, die uns all die Jahre unterstützt haben und treue Fans gewesen sind.“ Auch Schumachers Bruder Ralf wird helfen: „Das ist doch selbstverständlich.“ Obwohl in Budapest der Pegel der Donau immer weiter ansteigt, wird dort keine große Überschwemmung befürchtet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hochwasser
  • Formel 1: Millionen für Hochwasseropfer
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.