AA

Flut erreichte den Norden

Die Hochwasserwelle der Elbe hat Norddeutschland früher als erwartet erreicht. Erstes Todesopfer in Sachsen-Anhalt, weitere große Evakuierungen.

Der Pegelstand fiel niedriger aus als befürchtet. In Schnackenburg am Beginn des niedersächsischen Elbabschnittes erreichte Pegel in derFrüh mit 7,49 Meter seinen Höchststand, 110 Zentimeter unterhalb der Deichkrone.

Damit dürfte der Scheitel der Flutwelle dank der Flutung von fünf Havelpoldern in Brandenburg deutlich unter den ursprünglichen Berechnungen liegen, teilte das Umweltministerium am Mittwoch in Hannover mit. Dort hatte man bisher mit 70 bis 80 Zentimetern unter der Deichkrone gerechnet.

Unterdessen begannen die ersten Deiche am nördlichen Elbufer, aber auch an den Nebenflüssen, durchzuweichen. Die Behörden ordneten weitere Evakuierungen an.

Seit Mittwoch in der Früh verließen entlang der Elbe tausende Menschen ihre Häuser. Im Laufe des Tages sollten in den an der Elbe gelegenen Landkreisen Prignitz (Brandenburg) und Ludwigslust (Mecklenburg-Vorpommern) sowie im Amt Neuhaus im Kreis Lüneburg (Niedersachsen) knapp 20.000 Menschen in Sicherheit gebracht werden. Die Bürger des kleine Ortes Rüterberg im Kreis Ludwigslust weigerten sich und blieben nach Angaben des Krisenstabes auf eigene Gefahr in ihrem Ort, den sie mit Behelfsdeichen gesichert haben.

Die Behörden sind auf Grund der jüngsten Hochwasserprognosen zuversichtlich, dass die Höhe der Deiche ausreicht. „Die ausgebauten und durch Notmaßnahmen erhöhten Deichkronen werden nicht überströmt werden“, hieß es im Lagebericht der Landesregierung Niedersachsens. Probleme bereiten im brandenburgischen Kreis Prignitz erste Durchweichung an den älteren Elbdeichen, sowie auf niedersächsischer Seite vor allem entlang des Elbe-Nebenflusses Jeetzel bei Dannenberg.

Das Hochwasser hat nun auch in Sachsen-Anhalt ein erstes Todesopfer gefordert. Wie das Regierungspräsidium Dessau am Mittwoch mitteilte, wurde ein Mann am Dienstagabend tot im Hafen von Roßlau gefunden. Er wurde bereits seit Freitag vermisst.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hochwasser
  • Flut erreichte den Norden
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.