AA

Floriani ziehen doch ins Moos

Der Sportplatz Götzner Moos soll bald dem neuen Feuerwehrhaus Platz machen.
Der Sportplatz Götzner Moos soll bald dem neuen Feuerwehrhaus Platz machen. ©VN/Veronika Hotz
Götzner Gemeindevertretung stimmt mehrheitlich für Standortwechsel. Garnmarkt-Grundstück soll verkauft werden.

Götzis. (VN/Jörg Stadler/Dominik Heinzle) Sportplatz Moos statt Garnmarkt: Wenige Monate vor dem Baustart des neuen Feuerwehrhauses ist in der Marktgemeinde Götzis nun plötzlich von einer Standortänderung die Rede. Gegen die Stimmen der Grünen Liste Götzis stimmten die Gemeindevertreter kurz vor dem Baustart für den Standort im Götzner Moos. Bürgermeister Werner Huber bestätigte auf VN-Nachfrage, dass derzeit Verhandlungen über den Verkauf des für die Feuerwehr vorgesehenen Grundstücks laufen. Nähere Angaben wollte der Gemeindechef nicht machen. Nach VN-Informationen soll es sich bei dem interessierten Käufer um das Textilunternehmen Huber handeln. Huber wolle dort seine neue Zentrale errichten, wie es heißt.

100.000 Euro billiger

„In erster Linie spielen natürliche wirtschaftliche Überlegungen eine Rolle“, begründet Bürgermeister Huber die kurzfristig geplante Standort­änderung. Zum einen könne das Grundstück nördlich des Garnmarkts möglicherweise verkauft werden, zum anderen käme das mit sechs Millionen Euro veranschlagte Feuerwehrhaus auf dem gemeindeeigenen Sportplatz Moos trotz der erforderlichen Umplanungen um geschätzte 100.000 Euro billiger. „Wir ersparen uns dort die Tiefgarage und einen Lift“, so Huber. Als einzigen Wermutstropfen bezeichnet der Bürgermeister den Umstand, dass der Sportplatz in Mitleidenschaft gezogen werde. Der Kinderspielplatz bleibe aber erhalten, versichert Huber. Für Walter Heinzle von den Grünen war dieser Verlust einer der Gründe, den Standort abzulehnen.

Lange Diskussion

Bei der Sitzung der Götzner Gemeindevertretung kam es am Dienstagabend zu einer langen und sehr emotional geführten Diskussion. Mehrere Anrainer taten ihren Unmut über den Standortwechsel kund. Neben den Götzner Grünen lehnte auch die SPÖ den Standortwechsel ab. Der Verlust der Freiraumfläche würde auch gegen das eben erst erstellte Leitbild der Gemeinde sprechen. Zustimmung für den Standortwechsel gab es von der FPÖ. Aus Protest gegen die neuen und so kurzfristigen Pläne der Gemeinde verließen die Grünen und die SPÖ nach der Abstimmung die Sitzung.
Zeitdruck wegen Vorsteuer

Gemeinde und Planer stehen jetzt jedenfalls ordentlich unter Zeitruck, da aufgrund der neuen Vorsteuerregelung der Baustart noch vor dem 1. September erfolgen sollte. Ansonsten wird der Bau um etwa 1,2 Millionen Euro teurer. Der Bürgermeister ist jedoch zuversichtlich, den Termin einhalten zu können. „Wir müssen ja nicht komplett umplanen, sondern nur geringfügige Anpassungen vornehmen.“ Der Götzner Feuerwehrkommandant Eugen Böckle hat jedenfalls kein Problem mit der Standortänderung. „Der Sportplatz Moos war ja ursprünglich unser Wunschstandort.“ Wichtig sei nur, dass endlich mit dem Bau begonnen werde.
Bürgerforum Kummenberg: vn.vol.at/buergerforum

Das VN-Bürgerforum bietet Unterstützung bei großen und kleinen Anliegen. Das VN-Bürgerforum ist eine Möglichkeit, dazu Stellung zu nehmen und mit den VN und den verantwortlichen Stel­len Lösungen zu finden. Weitere Infos gibt es unter: vn.vol.at/buergerforum

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Götzis
  • Floriani ziehen doch ins Moos
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen