Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Flöten- und Klavierklänge – die harmonieren

Eva-Maria Hamberger und Barbara Nägele spielten im Konsumsaal ihr "Potpurri".
Eva-Maria Hamberger und Barbara Nägele spielten im Konsumsaal ihr "Potpurri". ©Emir T. Uysal
 „Pavillon-Konzert“ verschoben in den Göfner Konsumsaal.
Potpurri im Konsumsaal Göfis (2020)

 

GÖFIS Zwei begnadete Musiker, Eva-Maria Hamberger und Barbara Nägele gastierten vergangenes Wochenende in Göfis. Geplant war das Konzert im Pavillon des bugo-Gartens, musste aufgrund Schlechtwetter im Konsumsaal stattfinden. „Potpurri“ – französisch für Eintopf aus allerlei Zutaten. Man nehme etwas stimmiges Flötenspiel und kombiniere es mit sanften Klavierklängel und voilá: Erlesene Klänge vor einem begeisterten Publikum. Zum Auftakt wurde „Divertimento in F-Dur“ (Josef Haydn) dargeboten.

Von Haydn bis Bonsor

Nach der Begrüßung durch bugo-Leiter Rudi Malin hat das musikalische Feuerwerk erst richtig gestartet: Nägele zeigte auf den unterschiedlichsten Blockflöten und Eva-Maria Hamberger am Klavier welche harmonische Klänge mit „Czardas“ (Vittoria Monti“, „Tanz der Harlekine“ (Herbert Lippmann) oder „Fred N‘ Ginger“ (Goeffrey Russel-Smith) entstehen können. Das geballte Finale bildete „Sribianka – Bìerka“ (ein traditionelles serbisches Stück). Nach einem ausgiebigen Applaus spielte das Duett noch „Tollets Ground“ als Zugabe. ETU

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Göfis
  • Flöten- und Klavierklänge – die harmonieren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen