Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Firmung in "Mariae Geburt"

24 Kinder aus der Pfarrgemeinde Tschagguns, unter ihnen die 13jährige Amrei Juli, empfingen jüngst das Sakrament der Firmung.
24 Kinder aus der Pfarrgemeinde Tschagguns, unter ihnen die 13jährige Amrei Juli, empfingen jüngst das Sakrament der Firmung. ©Gerhard Scopoli

Tschagguns. Das Fest der Firmung feierte die Pfarrgemeinde jüngst gemeinsam mit dem Dompfarrer von Feldkirch, Rudolf Bischof, und vielen Gästen in der Pfarrkirche. Nach dem Gottesdienst verteilten die Neugefirmten köstliche Brote an die Mitfeiernden am Kirchplatz, wo die Harmoniemusik Tschagguns festlich aufspielte.

Das Sakrament der Firmung wird auch als Sakrament des Heiligen Geistes betitelt. Es bestärkt und befähigt, den Glauben als Zeuge Christi in Wort und Tat zu verbreiten und gegebenenfalls zu verteidigen. Die Firmung ist die Bestätigung des Glaubensbekenntnisses, das die Eltern und Paten bei der Taufe geleistet haben. Daher vollendet die Firmung die Taufe. Der Heilige Geist wird durch Handauflegung und Salbung auf den Firmling übertragen. Da der Bischof oder ein von ihm beauftragter Priester die Firmung spendet, stellt sie zudem eine sichtbare Verbindung des Gläubigen zum Bistum und zur Weltkirche dar. Neben Taufe und Eucharistie zählt die Firmung zu den Einführungssakramenten. Das Wort “Firmung” leitet sich von “firmatio” (lateinisch) ab und bedeutet “Bestätigung, Bekräftigung”.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Tschagguns
  • Firmung in "Mariae Geburt"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen