Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Finding Dory" erzielt Rekordeinnahmen zum US-Kinostart

Dory sucht nach ihrer Familie
Dory sucht nach ihrer Familie ©Pixar/Disney via AP
"Finding Dory", der neue Animationsfilm aus dem Hause Pixar, schreibt schon jetzt Kinogeschichte. Zum Kinostart nahm der Animationsfilm um einen Blauen Doktorfisch in den USA die Rekordsumme von 135,1 Millionen Dollar (119,4 Mio. Euro) ein.

Dies teilte das auf Kinokassen spezialisierte Unternehmen Exhibitor Relations am Montagabend mit. “Finding Dory” übertrumpfte damit den bisherigen Rekordhalter “Shrek the Third” von 2007. Dieser brachte es zum Start auf Wochenendeinnahmen von 121,6 Millionen Dollar.

Fortsetzung von “Findet Nemo”

“Finding Dory” ist die langersehnte Fortsetzung von “Finding Nemo” aus dem Jahr 2003. Damals wurde die herzerwärmende Geschichte des kleinen Clownfischs Nemo erzählt, der von einem Taucher eingefangen wird. Dory, ein weiblicher Fisch mit Gedächtnisproblemen, kam schon damals vor: Sie half dem Clownfisch-Vater Marlin bei der Suche nach seinem verlorenen Sohn.

In dem Nachfolgefilm wird nun erzählt, wie sich Dory auf der Suche nach ihrer Familie begibt. Der Film kommt im Herbst in die heimischen Kinos.

Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaltung
  • "Finding Dory" erzielt Rekordeinnahmen zum US-Kinostart
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen