AA

"Finalprobe" für Bregenz ist geglückt

A1 Bregenz schlägt im letzten Play-off-Spiel Margareten zu Hause 38:32 (17:13) und trifft am Donnerstag im Halbfinale auswärts auf adjsajsd. Vizemeis­ter ALPLA HC Hard verliert zum Saisonabschluss 25:30 (12:12) bei HIT Tirol.
Bregenz besiegt Margareten

Der letzte Nachdruck fehlte in den Aktionen im sportlich bedeutungslosen letzten Play-off-Spiel zwischen Meister A1 Bregenz und den Margareten Fivers. Dennoch entwickelte sich vor 600 Zuschauern in der Handball­arena Rieden-Vorkloster ein munterer Schlagabtausch. Die Hausherren, bei denen zumeist Mario Obad als Spielmacher die Fäden im Angriff zog, legten durch Milan Ivanovic und Björn Tyrner vor: 2:0 nach 90 Sekunden. Das Signal, sich für die bittere 30:39-Niederlage im Cup-Halbfinale vor gut drei Wochen revanchieren zu wollen, war bei den Wienern angekommen – mit einer Manndeckung auf Roland Schlinger wurde versucht, den Angriffsschwung zumindest zu stören. Dennoch zog Bregenz bis zur achten Minute auf 6:3 davon.

Technische Fehler und der eingangs erwähnte mangelnde Nachdruck ließen den HLA-Zweiten herankommen – Kreisläufer Christof Edelmüller erzielte in der zehnten Minute das 6:6. Im Hinblick auf die finale Phase wechselte Bregenz-Coach Martin Liptak munter durch, ab der 18. Minute führte kurzzeitig Andi Varga Regie, sechs Minuten später verhalf er Schlinger im linken Rückraum zu einer Verschnaufpause, während Obad zurück in die Mitte kam. Auch am Kreis wechselten sich Matthias Günther und Fabian Posch ab, im rechten Rückraum Philipp Günther und Milan Ivanovic usw.

Was bei anderen Teams zur Verwirrung führen würde, brachte dem (Wechsel)-Meister eine 17:13-Pausenführung ein. Und auch im zweiten Durchgang setzte sich die Dominanz der Gastgeber durch, wenngleich Margareten nicht mit aller Gewalt um den Sieg kämpfte. Vielmehr wurden auf beiden Seiten Spielerkonstellationen und Angriffsvarianten getestet. 20 Minuten vor dem Ende führte Bregenz erstmals mit sechs Toren (25:19) – das Spiel war entschieden und ging mit dem letztlich klaren Endergebnis von 38:32 in die HLA-Statistik ein.

Niederlage „krönt“ Saison

Im Spiel der beiden letztplatzierten Play-off-Teams HIT Innsbruck und ALPLA HC Hard verabschiedeten sich die „Roten Teufel“ nicht wie erhofft mit einem Sieg, sondern mit einer 25:30-Niederlage in den Urlaub. Erfreulich: Rückkehrer Michi Jochum erzielte ebenso wie Abgänger Stefan Klement und Alex Kathrein fünf Tore für sein Team.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Bregenz
  • "Finalprobe" für Bregenz ist geglückt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen