Finales Duell der Fußball-WM

Im großen Finale der Fußball-WM in Deutschland stehen sich am Sonntag um 20:00 Uhr in Berlin Italien und Frankreich gegenüber. Die "Azzurri" wollen Zindine Zidane als Verlierer in die Fußball-Pension schicken.

Es wäre die perfekte Krönung einer beispiellosen Karriere: Acht Jahre nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft könnte Frankreichs Kapitän Zinedine Zidane am Sonntag (20.00 Uhr) im WM-Finale in Berlin zum zweiten Mal den höchsten Fußballthron besteigen. Doch Endspielgegner Italien will “Zizou” die Abschieds- und Krönungsfeier gründlich verderben.

Zidane und der Rest der Domenech-Equipe bekommt es mit einem Team zu tun, das außergewöhnlich erfolgreich agiert. Mit der für sie typischen Defensivstärke haben die Azzurri erst einen Gegentreffer in sechs Spielen kassiert – und zwar ein Eigentor, das Verteidiger Cristian Zaccardo im Vorrundenspiel beim 1:1 gegen die USA schoss. Danach gab es nur noch Siege, wobei der 1:0-Erfolg im Achtelfinale gegen Australien wegen eines falschen Foulelfmeters in der Nachspielzeit “geschenkt” war. Herzstück der starken italienischen Mannschaft ist die Defensivabteilung mit den beiden Weltklasse-Innenverteidigern Marco Materazzi und Kapitän Fabio Cannavaro. Hinter den beiden steht der wohl beste Tormann der Welt, Gianluigi Buffon. Im Mittelfeld wird die Defensive verstärkt von Andrea Pirlo und Gennaro Gattuso.

Diese “Rasenschach-Strategen” müssen die Franzosen am Sonntag in Berlin erst einmal überwinden. Möglicherweise sind Stars vom Kaliber eines Zidane oder eines Thierry Henry dazu tatsächlich in der Lage. Der französische Kapitän hat im Turnierverlauf jedenfalls eindrucksvoll bewiesen, dass ihm die genialen Ideen noch nicht ausgegangen sind. Während auf Italiens Schlussmann Buffon seit Jahren Verlass ist, hat sich Frankreichs Tormann Fabien Barthez mittlerweile zum “Schwachpunkt” der Franzosen entwickelt. Dass die “Equipe Tricolore” trotzdem erst zwei Gegentore (eines davon durch Elfer) im WM-Verlauf kassiert hat, beweist wie sicher die Franzosen im Feld stehen. In der Defensive verfügen sie über ein ähnlich starkes Bollwerk wie die Italiener. Lilian Thuram muss sich keineswegs hinter seinem italienischen Konterpart Cannavaro verstecken. Und die routinierten Mittelfeldakteure Claude Makelele und Patrick Vieira ergänzen die solide Defensivabteilung als “Staubsauger” vor der Abwehr. Man darf also gespannt sein, welcher (Hinter-)Mannschaft im Finale der erste – und vielleicht auch entscheidende – Fehler unterlaufen wird.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball-WM 2006
  • Finales Duell der Fußball-WM
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen