Finale der Luschnouar Koscht 2015

Zahlreiche begeisterte Gäste haben in den letzten Wochen „Luschnouar Koscht“ in den Gaststätten genossen.

Lustenau. Die traditionellen Lustenauer Spezialitäten, teils original nach Omas Rezept gekocht, teilweise mit modernen Zutaten zu neuen Kreationen verfeinert, finden über die gemeinschaftliche Initiative der Gastronomie wieder zurück auf die Speisekarten und das zieht die Gäste von nah und fern in die Marktgemeinde. Nur noch diese Woche besteht die Möglichkeit die beliebte „Luschnouar Koscht“ zu genießen – und dies wird mit kulturellen Besonderheiten umrahmt.

stand.Art und Karroziechar

So wird am Freitag im Gasthof Krönele die Lustenauer Jazzband stand.Art spielen. Die Bandmitglieder Chris Mayer, Werner Gorbach, Robert Rader und Geri Bösch verbindet eine große Liebe zur Musik und durch interessante Eigenkompositionen wird das Programm abgerundet. Ab 19 Uhr werden sie die Ohren der Gäste im Krönele verwöhnen. Am Samstag tritt das legendäre Duo „D’Karroziechar“ nach einer langen Zeit das erste Mal wieder auf eine Bühne. Im Café Lila wird ab 18 Uhr für Stimmung gesorgt. Ernst Hagen und Johannes Grabher machen Musik auf Luschnouarisch und sind für ihre Bühnenpräsenz und ihren Witz bekannt und beliebt. Um Reservierung wird von den Gastgebern gebeten.

35 Jahre Luschnouar Koscht

Den Wirten in der Marktgemeinde liegt die Aufrechterhaltung der kulinarischen Zeitreise besonders am Herzen. Deshalb kann im Jahr 2015 das 35-jährige Jubiläum der beliebten Veranstaltung gefeiert werden, welche im Jahr 1980 von Wilma Fink und Kurt Winkler initiiert wurde. Unter „Luschnouar Koscht und Kafiwocha“ lockte die Veranstaltung schon damals Jung und Alt in die Gaststätten von Lustenau. Heuer wird die Luschnouar Koscht noch bis zum 22. März durchgeführt und ist als kulinarisches Ereignis kaum noch wegzudenken.

Neues probieren, Traditionelles genießen

Auch wenn sich in der Gastronomie in den letzten 35 Jahren einiges verändert hat, der Gedanke der Luschnouar Koscht hat sich gehalten. Die Gastwirte servieren Lustenauer Spezialitäten zubereitet aus heimischen Zutaten von regionalen Partnern. Diese werden in „alter“ traditioneller Art aber auch in neuen Kreationen serviert und somit finden teilweise fast vergessene Gerichte wieder auf die Speisekarten zurück. Schon damals wurde den Gästen angeboten: „Einmal etwas anderes essen und trinken – einmal etwas anderes probieren, das man schon lange nicht mehr – oder noch nie hatte.“

Traditionsbewusste Gastgeber

Insgesamt nehmen neun Gastronomiebetriebe an der Luschnouar Koscht teil und bieten ihre ausgewählten Köstlichkeiten an: drei Cafés, zwei Hotels und vier Gasthöfe; nämlich das Amann Kaffee, Café LILA, Café-Konditorei König, Gasthof Krönele und Gasthof Meindl, sowie der Freigeist, Gasthaus Frühlingsgarten, Restaurant Café Bar Schmugglar und die Zwickeria.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Finale der Luschnouar Koscht 2015
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen