AA

Filmabend des Filmclub Bludenz

Restauratorin Beatrice
Restauratorin Beatrice ©Filmclub Bludenz
Bludenz. Am Donnerstag, 7. Februar, zeigt der Filmclub Bludenz in der Remise seine beiden im letzten Jahr entstandenen Filme „200 Jahre Getzner“ und „Bernard Riedmiller – Restaurierung und Geschichte“.

In seinem Beitrag zum 200-Jahr-Jubiläum der Firma Getzner widmet sich der Filmclub Bludenz der heimischen Wirtschaft und Industrie. Mit der Unterstützung von Historiker und Archivar Manfred A. Getzner sowie dem Vorstand der Getzner Gruppe entstand dabei ein interessanter und spannender Film, der die Entstehungsgeschichte des Bludenzer Traditionsunternehmens genauer beleuchtet. „Bei der Rechereche mussten wir feststellen, dass Bildmaterial aus den Gründerjahren kaum oder gar nicht vorhanden war. Deshalb entschieden wir uns, einige Szenen aus dieser Zeit nachzustellen. Dabei mussten Locations, Requisiten und Kostüme stimmen, um auch möglichst authentisch zu sein“, berichtet Filmclub-Obmann Werner Scheffknecht von den Herausforderung bei der Produktion. Auch die Erstellung des Drehbuchs gestaltete sich schwieriger als Anfangs gedacht – mussten die Texte doch anhand von vorliegenden historischen Daten und Fakten geschrieben werden. Nach anderthalb Jahren intensiver Recherche und Filmarbeit konnte der Filmclub Bludenz sein Projekt erfolgreich abschließen und das Ergebnis im September des vergangenen Jahres erstmalig der interessierten Öffentlichkeit präsentieren.

Ähnlich herausfordernd wie die Arbeit am Getzner-Film gestaltete sich auch die filmische Aufarbeitung des Riedmiller-Denkmals. Anlässlich der Restaurierung der Bronzestatue, die im vergangenen Jahr im Auftrag der Stadt Bludenz durchgeführt wurde, entschloss sich der Filmclub neben der Instandsetzung auch die Geschichte des Vorarlberger Freiheitskämpfers genauer zu beleuchten. Dabei entstand ein Beitrag, der nicht nur das angespannte Verhältnis Bernard Riedmillers zu seiner Wahlheimat aufzeigt, sondern auch die aufwändige Arbeit an der Bronzestatue durch Restauratorin Beatrice Pfeiffer sowie die schlussendliche Enthüllung des frisch renovierten Denkmals dokumentiert.

„Wir dürfen stolz auf den Filmclub Bludenz sein, der besipielhaft für das vielfältige Bludenzer Vereinsleben ist und mit seiner Arbeit auch wesentliche stadthistorische Ereignisse festhält.“, so Christoph Thoma, Kultur- und Vereinsstadtrat.

 

Aufgrund des großen Interesses werden beide Filme nun im Rahmen eines Filmabends noch einmal gezeigt. Der Eintritt zu diesem öffentlichen Filmabend ist frei.

Filmabend des Filmclub Bludenz
„200 Jahre Getzner“
„Bernard Riedmiller – Restaurierung und Geschichte“
Donnerstag, 7. Februar, 20 Uhr
Remise Bludenz

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Filmabend des Filmclub Bludenz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen