Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Film über eine ganz besondere Tradition

Das Scheibenschlagen wurde zum immateriellen Kulturerbe ernannt.
Das Scheibenschlagen wurde zum immateriellen Kulturerbe ernannt. ©Elke Kager Meyer
Das Scheibenschlagen oder Scheibenschießen, wie es auch genannt wird, wird in Vorarlberg nur noch in Beschling, Gortipohl, Nenzing und nun auch wieder in Lustenau durchgeführt.

Es handelt sich um einen sehr alten Brauch, der von der österreichischen UNESCO Kommission im Jahr 2015 zum immateriellen Kulturerbe ernannt worden ist. Mit diesem besonderen Titel werden Bräuche und Riten aus der Vergangenheit und spezielles Wissen um die Natur und altes Handwerk ausgezeichnet. In Zusammenarbeit mit den Funkenzünften Beschling, Gortipohl und Nenzing sowie den Montafoner Museen und dem Archiv der Marktgemeinde Nenzing hat Karl Volker Schmid dieses Thema nun aufgegriffen und einen Film produziert. Präsentiert wird dieser am Donnerstag, 21. Februar, um 20 Uhr im Nenzinger Wolfhaus-Dachboden. Der Eintritt ist frei.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Film über eine ganz besondere Tradition
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen