Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

FFC Vorderland reichten drei Tore nicht zum Heimsieg

©Sams
FFC Vorderland spielt gegen Schlusslicht Südburgenland nur 3:3-Remis – Klassenerhalt noch nicht fix

RÖTHIS. So richtig Freude kam im Trainer- und Betreuerstab und der Mannschaft von FFC Vorderland nach dem 3:3-Heimremis gegen Schlusslicht Südburgenland nicht auf. Das Zittern geht weiter: Allerdings beträgt der Vorsprung von Verena Müller und Co. vor den beiden letzten Spieltagen weiter vier Zähler auf Südburgenland. „Ein Punkt hilft uns mehr als Südburgenland. Aber wir wollten den Ligaerhalt auf eigener Anlage unter Dach und Fach bringen. Die Enttäuschung überwiegt, trotzdem sind die Karten auf den Verbleib noch immer sehr gut“, sagt FFC Vorderland Coach Bernhard Summer. Drei Treffer reichten Vorderland nicht zum dritten Heimerfolg. Vor allem in der Schlussphase war der Hausherr dem Sieg sehr nahe. Zweimal rettete das Schlusslicht nach einem Schuss von Legionärin Nazareth Gutierrez auf der Torlinie. Zudem blieb die Pfeife nach einem klaren Elferfoul an Kapitänin Verena Müller stumm (90.). Dabei lag der Hausherr mit zwei Treffern jeweils per Kopf von Anna Bereuter und Patricia Pfanner in vier Minuten noch vor der Pause in Front. Doch Südburgenland steckte nicht auf und drei Konter brachten die Führung der Gäste. Allerdings fiel das 3:2 für Südburgenland aus stark abseitsverdächtiger Position. Der zweite Treffer von Patricia Pfanner brachte Vorderland wenigstens noch einen Punkt. In den verbleibenden zwei Partien gegen Altenmarkt (a) und Innsbruck (h) muss Vorderland noch einmal gewinnen um das Ziel zu verwirklichen. Ungewiss ist die Zukunft von den Leistungsträgerinnen Jasmine Kirchmann, Veronika Vonbrül und Torfrau Nathalie Bachmeier.

Fußball

Planet Pure ÖFB Frauen Bundesliga, 1&. Spieltag

FFC fairvesta Vorderland – FC Südburgenland 3:3 (2:0)

Sportplatz Röthis, 150 Zuschauer, SR Olivia Tschon (T)

Torfolge: 35. 1:0 Anna Bereuter (Kopfball), 39. 2:0 Patricia Pfanner (Kopfball), 49. 2:1 Emily Planer, 61. 2:2 Stefanie Koch-Lefevre, 69. 2:3 Franziska Thurner, 70. 3:3 Patricia Pfanner

FFC fairvesta Vorderland: Traxl; Sachs, Schnetzer (80. Gort), Weiss, Ulacio (60. Hofer); Jasmine Kirchmann, Bereuter; Müller, Petric; Gutierrez, Pfanner

SV Neulengbach – SG USC Landhaus/Austria Wien 4:0 (1:0)

Die Hörbranzerin Annalena Wucher (Landhaus) wurde zur Pause eingewechselt und spielte 45 Minuten.

FC Bergheim – FC Wacker Innsbruck 6:1 (3:0)

SK Sturm Graz – SKV Altenmarkt 4:1 (2:0)

SKN St. Pölten – Union Kleinmünchen 5:0 (2:0)

Tabelle

  1. SKN St. Pölten 16  15  1  0   73:10  46
  2. SK Sturm Graz 15 12  1  2   50:16 37
  3. USC Landhaus 16  10  3  3   35:19  33
  4. SV Neulengbach 15     8  2  5  38:21  26
  5. SKV Altenmarkt 16 6  4  6  26:26  22
  6. FC Wacker Innsbruck16 5 3  8  29:44  18
  7. FC Bergheim 16 4  1  11 26:37  13
  8. FFC Vorderland 16 4  1  11  27:55 13
  9. Union Kleinmünchen 16 3 1  12  11:47  10
  10. FC Südburgenland 16 2  3  11 20:60  9
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Röthis
  • FFC Vorderland reichten drei Tore nicht zum Heimsieg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen