Feuerwehr-Kommandanten im Interview

Christian Devigili (Mitte) hat nach 20 Jahren das Kommandanten-Amt in neue Hände gelegt: Kdt. Bernd Nachbaur (li.) und Stv.-Kdt. Christoph Dobler.
Christian Devigili (Mitte) hat nach 20 Jahren das Kommandanten-Amt in neue Hände gelegt: Kdt. Bernd Nachbaur (li.) und Stv.-Kdt. Christoph Dobler. ©OF Fraxern
Bericht aus VN-Ortsportät Klaus-Weiler-Fraxern vom 27. Juni 2015:  VN/VOL.AT im Gespräch mit dem neuen und dem ehemaligen Kommandanten der Ortsfeuerwehr Fraxern.

Fraxern. (kam) Bei der Ende Februar abgehaltenen Generalversammlung der Ortsfeuerwehr Fraxern hat Christian Devigili nach 20-jähriger Leitung sein Amt als Kommandant in neue Hände gelegt. Sein Nachfolger heißt Bernd Nachbaur. Zu dessen Stellvertreter wurde Christoph Dobler gewählt.

Christian Devigili

Der 46-jährige Christan Devigili ist bereits seit 32 Jahren aktives Mitglied bei der Ortsfeuerwehr Fraxern. Er ist vor 20 Jahren Kommandant Raimund Marte nachgefolgt. Die Zeit an der Spitze der Ortsfeuerwehr war für Christian persönlich auch eine Zeit des äußerst positiven Reifungsprozesses, nicht nur das Feuerwehrwesen betreffend, wie er selber formuliert. Immerhin ist man für den Ausbildungsstand und die ganze Mannschaft verantwortlich. Bei der Ortsgruppe Fraxern sind das 36 Mann und eine Frau. In der Privatwirtschaft ist das die Größenordnung eines mittelständischen Unternehmens! Nur wird im Gegensatz dazu die „Firma Feuerwehr“ bei uns im Land komplett ehrenamtlich geführt.

„Die Menschen verlassen sich darauf, wenn sie unsere Hilfe benötigen, dass wir da sind und professionell arbeiten, und ich kann mit gutem Gewissen sagen, wir waren da, und wir werden weiterhin da sein! Ich möchte auf diesem Wege ‚meiner‘ Mannschaft für die gute Zeit danken, es war interessant und spannend, an vorderster Front zu stehen und mit ihnen zu arbeiten“, so der ehemalige Kommandant. Er wünscht der neuen Führung eine ebenso große Unterstützung, wie er sie – nicht nur von der Mannschaft, auch von den politisch Verantwortlichen, der Bevölkerung und den Mitgliedern/Bediensteten des Landesfeuerwehrverbandes – erfahren durfte.

Top Nachfolger

Nach 20 Jahren an der Spitze der Fraxner Feuerwehr beschreibt sich Christian Devigili als  etwas „amtsmüde“. Und da er mit Bernd Nachbaur einen top motivierten, sehr gut ausgebildeten Feuerwehrmann als Nachfolger in Aussicht hatte, nutzte er diese Gelegenheit.

Somit kann er auch die Hauptverantwortung für die Organisation des 2017 anstehenden, großen Festes zum 140-jährigen Bestandsjubiläums der Fraxner Feuerwehr (eine der ältesten Feuerwehren in Vorarlberg!) guten Gewissens dem neuen Kommandanten überlassen.

Für den Feuerwehrler mit Leib und Seele ist es dennoch selbstverständlich, weiterhin als Zugskommandant und Ausschuss-Mitglied aktiv seinen Feuerwehrmann zu stellen.

Bernd Nachbaur – neuer Kommandant

Gerne und motiviert hat Bernd Nachbaur nun die wichtige Aufgabe des Kommandanten als Herausforderung angenommen, welche die vielen Facetten in einer Feuerwehr mit sich bringt. Es motiviert ihn, mit seinem gut ausgebildeten Team innerhalb kürzester Zeit in Not geratenen Menschen unbürokratisch zu helfen. Seine Wünsche nach der weiterhin guten Kameradschaft und Freundschaft werden ihm bei der Fraxner Feuerwehr bestimmt erfüllt. Weiters wünscht er sich genügend Nachwuchs für die nächsten Jahre und vor allem der ganzen Mannschaft ein unfallfreies Heimkommen nach jedem Einsatz und jeder Übung! Seine Ziele als Kommandant formuliert Bernd mit den Worten: „Ich möchte, dass wir weiterhin eine top ausgebildete Feuerwehr bleiben. Des Weiteren hoffe ich, möglichst viel, neueste Technik anschaffen zu können.“ Wichtig ist Kdt. Nachbaur auch, entsprechenden Dank an die Gemeinde für die gute Zusammenarbeit sowie die Bevölkerung für die Unterstützung jedes Jahr zu bringen.

Privat ist der 38-Jährige mit Silke verheiratet und stolzer Vater von Luca (9) und Simon (6) und beruflich als Mischmeister bei der Firma AMW Asphalt Mischwerk tätig. Zu seinen Hobbys zählt natürlich die Feuerwehr, bei der er seit 22 Jahren dabei ist, außerdem Rad- und Schifahren.

Feuerwehr – Jahresprogramm

Der Jahresrhythmus bei der Feuerwehr Fraxern läuft folgendermaßen ab: Übers Jahr verteilt werden ca. sechs Ausschuss-Sitzungen abgehalten. Von Jänner bis April finden sechs Schulungsabende statt. Ab April bis Anfang November finden jeweils donnerstags Vollproben statt, die nur von der Sommerpause unterbrochen werden. Zusätzlich wird von Mai bis Juli für den Wettkampf geprobt. Einmal jährlich nimmt auch die Fraxner Feuerwehr an einer großen Übung mit den Feuerwehren des Abschnitt 45 (Fraxern, Viktorsberg, Sulz, Röthis, Klaus und Weiler) teil. Mit ca. fünf Festausrückungen und Teilnahme zu zwei kirchlichen Anlässen sind das schon sehr viele ehrenamtliche Stunden, die die Feuerwehr-Kameraden in den Dienst der guten Sache für die Allgemeinheit stellen.

Facts – Ausschussmitglieder der Feuerwehr Fraxern

  • Kommandant:  Bernd Nachbaur
  • Kommandant Stellvertreter: Christoph Dobler
  • Kassier: Werner Nachbaur
  • Schriftführer: Wolfgang Nachbaur
  • Zeugwart: Harald Ziller
  • Atemschutzgerätewart: Joachim Ender
  • Zugskommandant: Christian Devigili
  • Gruppenkommandant: Thomas Porod

Öffentliche Veranstaltungstermine Ortsfeuerwehr Fraxern

Samstag, 12. und Sonntag, 13.September 2015: Kilbi beim Feuerwehrhaus.

Ende Februar oder Anfang März 2016: Veranstaltung des Bezirks-Feuerwehr-Schirennens der Bezirke Feldkirch und Dornbirn.

7. bis 9. Juli 2017: Großes Feuerwehr-Fest in Fraxern zum 140 jährigen Bestehen der Ortsfeuerwehr Fraxern. Bei diesem Fest veranstaltet die OF Fraxern am Samstag, 8. Juli die Nassleistungsbewerbe der Bezirke Feldkirch und Dornbirn. Hier nehmen ca. 55 Gruppen teil. Am Sonntag großer Umzug mit ca. 30 Feuerwehren.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fraxern
  • Feuerwehr-Kommandanten im Interview
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen