AA

Feuerwehr Broschüre vorgestellt

Das Autorenteam Rainer Ratt, Hubert Feuerstein, Franz Semmler, Landefeuerwehrinspektor Hubert Vetter, Peter Schmid,  Eugen Schertler
Das Autorenteam Rainer Ratt, Hubert Feuerstein, Franz Semmler, Landefeuerwehrinspektor Hubert Vetter, Peter Schmid, Eugen Schertler ©Helmut Köck
Buchpräsentation in der Museumswelt

Frastanz. Kürzlich konnte die Publikation “Feuerwehrverbände in Vorarlberg” in der Museumswelt der Öffentlichkeit präsentiert werden. Viele Stunden haben fünf unermüdliche Feuerwehr-“Historiker” in den Archiven gegraben, recherchiert und viele interessante Informationen über die FW-Verbände von 1860 bis in die Jetztzeit in einem kleinen Buch veröffentlicht.

“Ein Museum ist eine der bedeutendsten Einrichtungen unserer Zeit. Objekte werden gesammelt, bewahrt, restauriert und es wird geforscht und vermittelt, so Museumsleiter Peter Schmid in seiner Begrüßung. “Gerade das Forschen und Vermitteln haben wir mit dem vorzustellenden Werk wieder ein wenig bewerkstelligt”, so Schmid.

“Wer die Geschichte bewahren möchte, muss das Feuer weitergeben und nicht die Asche anbeten”, zitierte Landesfeuerwehr-Inspektor Hubert Vetter die geschichtliche Verbindung zum Museum. Er gratulierte den Verfassern für ihr Engagement und die Fachkenntniss, die zum Erstellen dieses Büchleins notwendig war, sowie allen ideellen und finanziellen Unterstützern dieses Projekts.

Aufarbeitung der Geschichte

Das fünfköpfige Autorenteam mit Rainer Ratt, Franz Semmler, Hubert Feuerstein, Peter Schmid und Eugen Schertler hat es sich zur Aufgabe gestellt, die Geschichte der in Vorarlberg tätigen Feuerwehrverbände aufzuarbeiten. In vielen hundert Stunden haben sie Daten und Fakten zusammengetragen, welche gesellschaftspolitischen Probleme und Leistungen die Feuerwehren durch ihr persönliches Engagement und ihren Gemeinschaftssinn sich im Laufe der Geschichte ereignet haben.

In vier Kapitel wird die Geschichte des “Vorarlberger Feuerwehrverbandes 1875-1939”, “Der Bregenzerwälder Gauverband für Feuerwehr und Rettungswesen 1887-1938”, der “Landesfeuerwehrverband seit 1945 ” und “Ein See – fünf Länder – ein Bund seit 1860” in der 44-seitigen Broschüre für die Nachwelt dokumentiert.

Auszüge in ZDF-Doku

Auszugsweise werden Artikel im heurigen Tagungsband der ZDF-Doku Reihe veröffentlicht. Die Finanzierung der Broschüre konnte nur durch die finanzielle Unterstützung der Sponsoren Agentur Gasser , VLV, Generali, Huber Brandschutz und der Sparkasse Feldkirch verwirklicht werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frastanz
  • Feuerwehr Broschüre vorgestellt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen