Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Feuerwehr blickt auf ereignisreiches Jahr zurück

Die Kameraden der Feuerwehr Vandans genossen mit Ehrengästen und Geehrten einen tollen Rückblick auf das vergangene Jahr.
Die Kameraden der Feuerwehr Vandans genossen mit Ehrengästen und Geehrten einen tollen Rückblick auf das vergangene Jahr. ©Feuerwehr Vandans
Am Freitag, den 10. Februar, fand die 137. Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Vandans statt. Den Kameraden und Ehrengästen konnte ein umfangreichen Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr gegeben werden. 

 „Auch wenn im abgelaufenen Vereinsjahr die Einsätze nur mit rund 250 Stunden zu Buche schlugen, leisteten die Kameraden bei Diensten, Veranstaltungen und Übungen insgesamt 7.800 Stunden“, zeigte sich Kommandant Martin Mostböck erfreut. Er konnte drei neue Mitglieder aus der Feuerwehrjugend in den Aktivstand übernehmen. „Außerdem freut es mich, dass mit Jasmin Schuler und Michael Saler zwei bereits voll ausgebildete KamerdInnen die Mannschaft ab sofort verstärken“, so Mostböck. Die Kameraden Bruno Egele und Peter Schapler wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Den Ehrengäste wie Bürgermeister Wachter und zahlreichen Vereinsfunktionäre wurde auch von der Nikolausfeier berichtet. „Bei der traditionellen Veranstaltung wurde Herbert Schuchter für 55 Jahre Treue und Christoph Schapler für seine 6 Jährige Kommandantentätigkeit geehrt“, berichtete Mostböck. Auch Simon Schoder wurde für seine fünfjährige Berwertertätigkeit bei den Atemschutzleistungsprüfungen ausgezeichnet.

„Ich möchte mich für die Leistungen der Vandanser Kameraden im abgelaufenen Jahr recht herzlich bedanken“, so Bürgermeister Wachter. Wenn man nur die 18 Euro, den offiziellen Stundentarif des Landesfeuerwehrverbandes, ansetzt, entspricht die Arbeitsleistung der Feuerwehr einem Gegenwert von fast 140.000 Euro. „Kosten, die so von der öffentlichen Hand zu bezahlen wären, was schlichtweg fast unmöglich erscheint“, zeigte sich das Gemeindeoberhaupt beeindruckt.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Feuerwehr blickt auf ereignisreiches Jahr zurück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen