Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mehrere Brände gelegt: Feuerteufel wüteten in Frastanz

©VOL.AT/Mathis
Gleich mehrfach schlugen in der Nacht auf Sonntag Brandstifter in Frastanz zu - nur durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden.
Feuerteufel wüteten in Frastanz
NEU
Weitere Bilder vom Einsatzort
Brandstiftung in Frastanz: Bilder vom Kellerbrand

Eine bislang unbekannte Täterschaft hat in der Nacht auf Sonntag in Frastanz insgesamt viermal zu geschlagen. Bei den verschiedenen Bränden wurde niemand verletzt. Es entstand jedoch erheblicher Sachschaden.

Containerbrand

Um zirka 04:15 Uhr wurden in Frastanz mehrere Papiercontainer auf unbekannte Art und Weise in Brand gesetzt. Einer davon befand sich direkt vor der Volksschule Frastanz, wodurch die Fassade des Gebäudes beschädigt wurde. Der andere Container befand sich auf dem Vorplatz der Kirche Frastanz, wo er andere Container ebenfalls in Brand setzte. Dabei vier Container komplett zerstört.

Kellerbrand in leerstehendem Haus

Gegen 7.30 wurde die Feuerwehr Frastanz erneut zu einem Einsatz gerufen. Dabei handelte es um einen Kellerbrand in der Brandgasse. Das Feuer in dem leerstehenden Haus konnte schnell gelöscht werden. Auch hier geht die Polizei von Brandstiftung aus. Ebenfalls wurde ein laut Angaben der Feuerwehr ein Mülleimer in Brand gesetzt. Dieser konnte jedoch von einer Privatperson gelöscht werden.

Polizei sucht nach Zeugen

Zeugen werden ersucht, sich mit der Polizeiinspektion Frastanz in Verbindung zu setzen.

Tel. +43 (0) 59 133 8156

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Frastanz
  • Mehrere Brände gelegt: Feuerteufel wüteten in Frastanz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen