Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fest der Freude am 8. Mai am Wiener Heldenplatz: Das Programm

©APA/HANS PUNZ
Traditionell wird am 8. Mai wieder zum Fest der Freude am Wiener Heldenplatz geladen. Die Besucher erwartet ein kostenloses Open Air-Konzert mit den Wiener Symphonikern sowie eine Rede des KZ-Überlebenden und Zeitzeugen Shaul Spielmann.

Am 8. Mai 2019 jährt sich zum 74. Mal die bedingungslose Kapitulation der Deutschen Wehrmacht. An diesem Tag veranstaltet das Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ) ab 19.30 Uhr das Fest der Freude am Wiener Heldenplatz – samt Gratis-Konzert mit den Wiener Symphonikern.

Gratis Open Air-Konzert der Wiener Symphoniker

Mit Werken von Maurice Ravel, Dimitri Schostakowitsch, Arvo Pärt, Erich Wolfgang Korngold und Gustav Mahler spannt sich der musikalische Bogen von den Wirren der Vorkriegszeit über die Gräuel des Krieges bis hin zur Beschwörung der Ideale von Frieden und Toleranz.

Mit der finnischen Dirigentin Eva Ollikainen steht das kostenlose Open Air-Konzert heuer erstmals unter weiblicher Leitung, der finnische Stargeiger Pekka Kuusisto als Solist interpretiert Kompositionen von Pärt und Korngold.

Wie in den vergangenen Jahren wird das Konzert auch heuer mit der “Ode an die Freude” beschlossen, diesmal in einer gemeinsamen Interpretation der Wiener Symphoniker und Conchita, bei der das Publikum zum Mitsingen eingeladen ist.

Das Gratiskonzert der Wiener Symphoniker findet bei jedem Wetter statt. Sitzplätze sind beschränkt vorhanden und vorrangig für ältere Personen und Menschen mit besonderen Bedürfnissen vorgesehen. Eine Sitzplatzreservierung ist nicht möglich.

KZ-Überlebender reist für Feierlichkeiten aus Israel an

Das Highlight des Festaktes wird die Rede des KZ-Überlebenden und Zeitzeugen Shaul Spielmann sein, der für die Gedenk- und Befreiungsfeiern in Gunskirchen und Mauthausen sowie das Fest der Freude extra aus Israel anreist.

Der gebürtige Wiener wurde 1942 verhaftet und ins KZ Theresienstadt deportiert, er überlebte sechs Konzentrationslager. In seinem lebenslangen Engagement als Zeitzeuge erinnert er an die Grausamkeiten des Nazi-Terrors und fordert gleichzeitig zu Solidarität auf.

Van der Bellen eröffnet Festakt mit MKÖ-Vorsitzenden

Eröffnet wird die Veranstaltung mit Kurzvideos zu den Themenschwerpunkten 8. Mai, Europa und Menschenrechte der Botschafter der Befreiernationen, des EU-Kommissions-Präsidenten Jean-Claude Juncker sowie der Israelitischen Kultusgemeinde, des Vereins GEDENKDIENST, des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes und des Mauthausen Komitees Österreichs.

MKÖ-Vorsitzender Willi Mernyi und Bundespräsident Alexander Van der Bellen eröffnen den Festakt. Durch den Abend führt Katharina Stemberger.

In den letzten sechs Jahren setzten mehr als 58.000 Besucher beim Fest der Freude ein starkes Zeichen für die Etablierung eines würdigen Gedenkens am 8. Mai als Tag der Befreiung.

Freier Eintritt im Haus der Geschichte

Auch das Haus der Geschichte Österreich (hdgö) beteiligt sich an den Feierlichkeiten. Die Ausstellungsräumlichkeiten in der Neuen Burg sind am 8. Mai bei freiem Eintritt zu besuchen, außerdem gibt es Sonderführungen und verlängerte Öffnungszeiten.

Damit setze man “an diesem wichtigen historischen Jahrestag” ein Zeichen, wird hdgö-Direktorin Monika Sommer in einer Aussendung zitiert. Eine geschichtliche Einordnung und Standortbestimmung sei “gerade in Zeiten, in denen Extremismus in verschiedenen Formen wieder Einzug in unsere Gesellschaft hält”, besonders wichtig.

>> Das komplette Programm auf einen Blick

(Red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wien - 1. Bezirk
  • Fest der Freude am 8. Mai am Wiener Heldenplatz: Das Programm
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen