AA

Fellengatter und Felsenau im Fokus

Zahlreiche Besucher am Parzellenabend.
Zahlreiche Besucher am Parzellenabend. ©Henning Heilmann
Parzellenabend in Fellengatter: Bildungszentrum, Stadttunnel und Verkehr diskutiert
Parzellenabend in Fellengatter

FRASTANZ Auch heuer stellten sich Bürgermeister Walter Gohm und zahlreiche Gemeindevertreter auf einem Parzellenabend den Bürgern aus Fellengatter. Dabei wurde neben einem Gesamtüberblick aus der Politik der Marktgemeinde auch über aktuelle Bautätigkeiten in Verbindung mit dem Stadttunnel berichtet und ein Ausblick auf die Vorbereitungen zum Bildungszentrum Fellengatter gegeben. Ortsvorsteher Jürgen Blacha begrüßte die zahlreichen interessierten Besucher.

Bildungszentrum

Walter Gohm bezeichnete das Bildungszentrum Fellengatter als nächstes großes Bauprojekt der Marktgemeinde. Gemeinsam mit den Pädagogen wird ein Raumplan entworfen, wonach ein Architekturwettbewerb ausgeschrieben werden soll. Volksschule und Kindergarten Fellengatter sind sanierungsbedürftig und sollen durch ein modernes Bildungszentrum, entweder als sanierter Umbau oder kompletter Neubau, ersetzt werden. Weitere Schritte will die Gemeindevertretung im September fassen.

Stadtbus und Verkehr

Das meistdiskutierte Thema war, wie zu erwarten war, der Stadttunnel und der Verkehr. Gohm warb zunächst für die neue Stadtbuslinie 7, welche seit Anfang September werktags im Halbstundentakt und zusätzlich sonntags verkehrt. Ein vernünftiges Angebot zum Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel sei somit geboten. Dennoch blieben kritische Fragen zur Verkehrssituation und zum Stadttunnel nicht aus. Nach einem Jahr stehen weiter die Ergebnisse einer viertägigen Verkehrszählung aus, die im September 2020 erfolgte und den Verkehrsplanern genaue Aufschlüsse über die Verkehrsströme in Fellengatter (Berufspendler vs. Quell- und Zielverkehr) liefern sollte.

Lärmschutz und Radweg

Diskutiert wurde auch die neu errichtete Lärmschutzwand an der L190. Friederike Egle von der Initiative „statt Tunnel“ bemerkte, dass die Lärmschutzwand nur für Bewohner der Felsenau wirksam sei, oberhalb davon aber in Fellengatter keine Wirkung entfalte. Klärungsbedarf bestand auch über den zukünftigen Radwegverlauf in der Felsenau.
Bürgermeister Walter Gohm erklärte, dass noch heuer die Brücke über den Blödlebach errichtet werde, wodurch der Radweg auf die linke Seite der L190 wechselt und dem neuen Verlauf der Bundestraße in das Stadttunnelportal nicht im Wege steht. Dennoch soll der Radweg wieder an den bestehenden Radweg rechts der Bundesstraße durchs Frastanzer Ried angeschlossen werden. Die genaue Trasse dafür ist noch nicht fixiert, soll aber nach Auswertung einer Studie vom Land noch im Herbst vorgelegt werden.

Naturschutz und Ried

Das Naturschutzgebiet Mariagrüner Ried wird nur seht extensiv landwirtschaftlich genutzt und einmal im Jahr gemäht. Walter Wilhelm, der die Flächen bewirtschaftet, forderte angesichts der zunehmenden Vernässung eine Begehung und erforderliche Maßnahmen wie das Errichten von Gräben, um das Mähen weiterhin zu ermöglichen.

Zahlreiche Besucher

Zu den zahlreichen Besuchern aus Fellengatter zählte auch Altortsvorsteher Luis Neyer. Walter Gohm richtete noch einmal seinen Dank für dessen 25jährige Tätigkeit aus. Seiten der Marktgemeinde waren auch die Vizebürgermeisterin und Gemeinderätin Michaela Gort, die Gemeinderätin Gerlinde Wiederin sowie die Gemeinderäte Johannes Decker, Rainer Hartmann und Johannes Decker anwesend. Zu den weiteren Gästen des Parzellenabends zählten Magdalena Summer, Leiterin Kindergarten Fellengatter, ebenso wie Luca, Arno und Martin Loretz sowie Thomas Filz und Peter Wilhelm. HE

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frastanz
  • Fellengatter und Felsenau im Fokus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen