AA

Feldkirchs Rückkehr in die Westliga offen

Feldkirch-Trainer Klaus Stocker (l.) ist mit dem bisherigen Verlauf nicht zufrieden.
Feldkirch-Trainer Klaus Stocker (l.) ist mit dem bisherigen Verlauf nicht zufrieden. ©Thomas Knobel
Klaus Stocker

Montfortstädter nach dem 1:1-Remis im Derby in Meiningen vorerst nur Mittelmaß.
Feldkirch. Bislang wurde Regionalligaabsteiger Sparkasse FC BW Feldkirch seiner Favoritenrolle in der Fußball-Vorarlbergliga nicht gerecht. Sieben Punkte aus den ersten fünf Meisterschaftsspielen sind für die Montfortstädter einfach zuwenig und nur ein Mittelfeldplatz steht derzeit zu Buche. 24 Minuten fehlte den Schützlingen um Trainer Klaus Stocker im Nachbarschaftsderby beim SK CHT Austria Meiningen um den ersten Auswärtssieg in dieser Saison einzufahren. In der Startaufstellung der Blau-Weißen standen acht Eigenbaus und bis auf ganz wenige Ausnahmen lauter ehemalige Regionalligakicker. “Uns fehlt zur Zeit die Cleverness”, bringt es Feldkirch-Coach Klaus Stocker auf den Punkt. Trotz der frühen Führung von Youngster Jonas Stieger haben die Blau-Weißen den Vorsprung gegen Meiningen nicht halten können. Patrick Fleisch machte mit dem 1:1-Ausgleichstreffer aus kurzer Distanz den möglichen ersten Dreier in der Fremde des Topfavoriten zunichte. Für Meiningen ein wichtiger Punktgewinn im Abstiegskampf. Feldkirch fand in der Schlussphase des Prestigeduelles durch Marko Zdravkovic und Emre Topal zwei sogenannte Hundertprozentige vor, aber konnte kein Kapital daraus schlagen. Laut BW-Trainer Stocker sind die bisherigen Ergebnisse nicht zufriedenstellend und erst in der Winterpause werden die nächsten Schritte gesetzt. Ein Aufstieg oder Rückkehr in die Westliga ist noch ungewiss und steht in den Sternen. Immerhin sind die Zuschauerzahlen bei den Heimspielen in der Vorarlbergliga weitaus höher als in der höchsten Amateurklasse Österreichs. Feldkirch-Leitfigur Michael Vonbrül braucht nach seiner langen Verletzungspause im Frühjahr noch viel Spielpraxis um an seine Höchstform vergangener Tage anzuschließen. Torjäger Marko Zdravkovic hat bislang drei Tore erzielt und will sein Konto im Herbstdurchgang noch wesentlich verbessern. Die erste Möglichkeit dazu besteht für den jungen Serben im Heimspiel am kommenden Samstag, 18. September, 17 Uhr, Waldstadion Gisingen, gegen FC Andelsbuch.

(Quelle: Meine Gemeinde – Thomas Knobel)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Feldkirchs Rückkehr in die Westliga offen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen