Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Feldkirchs Handballer bleibt Spitzenduo auf den Fersen

Philipp Franz warf elf Tore.
Philipp Franz warf elf Tore. ©Vol.at/Luggi Knobel
  Feldkirch. Eine klare Angelegenheit war der 37:26-Auswärtssieg der Feldkircher Handballer in Ehingen.


„Flügelflitzer“ Philipp Franz (11) war der erfolgreichste Werfer in dieser Partie der Handball-Landesliga. Das Spiel endete mit einem klaren und auch in dieser Höhe verdienten 37:26 Sieg für Feldkirch.
Das Spiel begann ganz nach dem Geschmack von BW-Coach Markus Satzinger: Feldkirch startete fulminant und ging durch schnelle Tore 4:0 in Führung. Vor allem Philipp Franz war zu Beginn der Partie der Nutznießer der Ehinger Fehler, die sich wie ein roter Faden durch die gesamte Partie ziehen sollte. Die junge Mannschaft von Ehingen-Trainer Peter Prinz produzierte viele technische Fehler und ging in der Abwehr oft zu überhastet zu Werke, sodass die beiden gut pfeifenden Unparteiischen die Gastgeber oftmals in die Unterzahl schicken mussten. Ehingen kam zwar immer wieder durch Unkonzentriertheiten in der Feldkircher Hintermannschaft zu einfachen Toren, doch die Montfortstädter beantworteten jeden Ehinger Treffer mit einem schnellen Tor ihrerseits.

David Erlacher, Valentin Büchele, Baris Kutluana und Flo Hintringer im Rückraum sorgten immer wieder für Gefahr aus der Defensive und durch die spezielle “Bewachung” von Kreisläufer Bernhard Grissmann war es David Erlacher, der die gegnerische Abwehr mit Distanzwürfen zur Verzweiflung brachte. Durch eine gute erste Halbzeit gingen die Gäste mit einer beruhigenden 17:12 Führung in die Halbzeitpause.

Den Beginn der zweiten Halbzeit schienen die Ehinger komplett verschlafen zu haben: Manuel Brunner und Kollegen starteten erneut ein Feuerwerk und lagen schnell mit 22:12 in Führung. Damit war das Spiel bereits frühzeitig entschieden. Feldkirch beschränkte sich auf das Notwendigste und ließ des öfteren die Zügel lockerer. Auch trotz einiger Fehlwürfe, technischer Fehler und Abwehrschnitzern blieb Feldkirch stets mindestens 8 Tore in Front und zeigte Ehingen ihre Schwächen auf. Erfreulich war vor allem die Präsenz von Goalie Stephan Hämmerle in der letzten Viertelstunde: der für den guten Alex Hintringer gekommene Back-Up war gleich hellwach und konnte durch zwei gehaltene Siebenmeter sowie zwei Glanzparaden bei freien Würfen brillieren. Auch Imran Xhemaj machte seine Sache am rechten Flügel brav und belohnte sich selbst durch ein schönes Kontertor.
Durch diesen Sieg bleiben die Feldkircher dem Spitzenduo Oberkochen und Steinheim auf den Fersen und können weiterhin Aufstiegsambitionen verfolgen. Am kommenden Wochenende haben die MGT-Jungs spielfrei, danach geht es am Mittwoch, den 8. Februar um 20:30 Uhr im Bezirkspokal gegen Ehingen um den Einzug ins Pokal-Final-Four. Am Samstag, den 11. Februar steht dann in Göppingen das Spitzenspiel beim Verfolger Bartenbach auf dem Programm. Dort wird sich zeigen, wohin die Reise der Montfortstädter gehen wird.

16. Runde Landesliga Staffel 4
TSG Ehingen/D. – HC MGT BW Feldkirch 26:37 (12:15)
HC MGT BW Feldkirch: Hintringer A., Hämmerle; Hintringer F. 6, Grissmann 3, Franz 11/3, Xhemaj 1, Erlacher 7, Kutluana 2, Büchele 5, Khüny 1, Brunner, Hintringer Chr. 1.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Feldkirchs Handballer bleibt Spitzenduo auf den Fersen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen