Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Feldkirchs Handballdamen wollen "nachlegen"

Lesley Robb zeigt sich heuer sehr torgefährlich.
Lesley Robb zeigt sich heuer sehr torgefährlich. ©Thomas Knobel
Handballdamen

Nach zwei Erfolgen in Serie sind auch im Heimspiel gegen Stockerau zwei Punkte eingeplant.
Feldkirch. Zweiter Sieg in Folge für die Damenmannschaft des HC MGT BW Feldkirch. Nach dem Erfolg gegen Fünfhaus (22:20) gewann die Truppe um Neocoach Nils Kühr beim Schlusslicht Eggenburg mit 30:24-Toren und liegt wie schon im Vorjahr wieder auf dem vierten Tabellenplatz. Trotz anfänglichen Problemen waren die ersten zwei Punkte in der Fremde in keiner Phase der Partie gefährdet. Nach einem Zwei-Tore-Vorsprung zur Halbzeit führten Robb und Co. zwischenzeitlich sogar mit acht Toren Differenz und die Begegnung war früh entschieden. In Tor- und Spiellaune präsentierte sich erneut Legionärin Vinka Vlahovic. Die junge Nichtösterreicherin war mit acht Treffern beste Werferin und trug damit wesentlich zu den nächsten beiden Punkten bei. Starke Vorstellung erneut auch von den blutjungen Talenten Katja Vogel und Nadja Ströhle. Letztere setzte auf der rechten Außenbahn die Akzente und warf fünf Traumtore. Mit Beate Kuhn, Lesley Robb, Ivi Dolovic (je 4), Katja Vogel, Heidi Holmberg (je 2) und Linda Scheidbach konnte sich fast die gesamte Mannschaft in die Torschützenliste eintragen. Nun gilt es für die neuformierte Mannschaft am kommenden Samstag, 16. Oktober, 18 Uhr, Reichenfeldhalle, im Heimspiel gegen Nachzügler UHC Stockerau nachzulegen. Bis auf die Langzeitverletzte “Wuff” Kainrath steht dem deutschen Trainer der gesamte Kader zur Verfügung. Der zweite Heimsieg gegen die Niederösterreicherinnen wäre zudem für das Selbstvertrauen ausgesprochen wertvoll. Am Freitag, 22. Oktober, 19 Uhr, Messehalle Dornbirn, folgt das brisante Ländlederby beim SSV Schoren. Dabei geht es um die Vorarlberger Nummer eins im Frauen-Handballsport. Auch die Unter-19-Damentruppe der Blau-Weißen konnte das Pflichtspiel gegen Eggenburg klar mit 27:17-Toren klar gewinnen. Die Montfortstädterinnen haben mit Rang drei einen Podestplatz inne.

Endlich den ersten Saisonsieg will die Feldkircher Herrenmannschaft landen. Im Anschluss an das Damenspiel um 19.45 Uhr trifft das Team unter Markus Satzinger und Bernhard Grissmann auf den deutschen Klub TV Gerhausen.

(Quelle: Meine Gemeinde – Thomas Knobel)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Feldkirchs Handballdamen wollen "nachlegen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen