Feldkircher Bäder ziehen Bilanz

In den Feldkircher Schwimmbädern herrschte im Sommer trotzdem ausgiebiger Badespaß
In den Feldkircher Schwimmbädern herrschte im Sommer trotzdem ausgiebiger Badespaß ©Waldbad Gisingen
Trotz Rückgang bei Besuchern und Einnahmen zeigten sich die Schwimmbadbetreiber in Feldkirch zufrieden.

Feldkirch. Mit Schulbeginn haben auch die beiden Feldkircher Schwimmbäder in der Felsenau und in Gisingen ihre Türen für die Sommersaison 2020 geschlossen. Aufgrund der Coronapandemie fällt die Bilanz aber in diesem Jahr nicht gerade überwältigend aus. 

Sämtliche Veranstaltungen wurden gestrichen

Coronabedingt erfolgte auch in den beiden Feldkircher Freibädern der Saisonstart mit einer mehrwöchigen Verspätung. Trotzdem zeigten sich die Bademeister im Waldbad Gisingen, wie auch in der Felsenau zufrieden und berichten, dass sich die Besucher größtenteils vorbildlich verhalten haben und die hygienischen Maßnahmen eingehalten haben. „Natürlich haben wir eine gewissen Zurückhaltung der Badegäste gespürt und wir mussten auch sämtliche Veranstaltungen streichen. Dennoch sind wir recht zufrieden mit der abgelaufenen Saison, zumal das Wetter sehr gut mitgespielt hat“, zieht Regina Pröckl von den Feldkircher Freizeitbetrieben eine erste Bilanz. In Zahlen bedeutet dies im Waldbad Gisingen mit rund 74.000 Besuchern in diesem Sommer einen Rückgang um knapp 11 Prozent gegenüber dem Vorjahr und einem Einnahmenminus von 19 Prozent. In der Felsenau kamen in diesem Sommer an die 28.000 Badegäste – 18 Prozent weniger als 2019, was bei den Einnahmen mit einem Minus von rund 19 Prozent zu Buche schlägt. MIMA 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Feldkircher Bäder ziehen Bilanz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen