AA

Feldkirch: "Unterm Kapf" wird es bald urban

Hinter dem 8,5 Millionen Euro schweren Projekt steht der junge Immobilienentwickler Alfred Geisinger
Hinter dem 8,5 Millionen Euro schweren Projekt steht der junge Immobilienentwickler Alfred Geisinger ©Dietrich Untertrifaller Architekten
Hotel, Wohnungen,Restaurant und eine Skybar: Ambitioniertes Neubauprojekt am Fuße des Ardetzenbergs geplant.

Von Jörg Stadler / NEUE Vorarlberger Tageszeitung

In Feldkirch tut sich baulich einiges. Während am Bahnhof gerade ein neues Wohn- und Geschäftsviertel samt großem Hotel aus dem Boden gestampft wird und gegenüber dem noch nicht vor allzu langer Zeit fertiggestellten „Quartier am Jahnplatz“ bald weitere Neubauten emporwachsen sollen, wird in naher Zukunft auch im zentrumsnahen Bereich des Stadtteils Gisingen ein ambitioniertes Bauprojekt in Angriff genommen. Im sogenannten Kapfturm sollen ein Hotel mit 38 Betten, 16 kleinen Mietwohnungen sowie ein Restaurant und eine Skybar Platz finden.

8,5 Millionen Euro

Hinter dem 8,5 Millionen Euro schweren Projekt steht der junge Immobilienentwickler Alfred Geisinger. Es sei sein erstes großes Neubauprojekt, erzählt der 31-jährige Spross einer erfolgreichen Harley-Davidson-Händler-Familie aus Feldkirch. Der Platz, an dem Geisinger den 27 Meter hohen „Kapfturm“ verwirklichen möchte, ist exponiert. Auf dem Baugrundstück am Fuß des Ardetzenbergs neben dem Portal des gleichnamigen, stark frequentierten Tunnels stand früher einmal ein traditionsreiches Gasthaus. Im Jahr 2004 machte die Wirtschaft dicht, drei Jahre später wurde das Haus abgerissen. Seitdem liegt das Grundstück praktisch brach, lediglich einige Parkplätze befinden sich auf dem Areal. Geisinger möchte die Fläche nun wieder zu einem „fixen und attraktiven Bestandteil des Stadtlebens“ machen.

Lesen sie den ganzen Artikel in der heutigen Ausgabe der NEUE am Sonntag oder auf neue.at.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Neue
  • Feldkirch: "Unterm Kapf" wird es bald urban
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen