AA

Feldkirch: Höhere Investitionen, weniger Schulden

Stadt Feldkirch baut Schulden ab
Stadt Feldkirch baut Schulden ab ©VOL.AT/Hartinger
Feldkirch - Das Haushaltsvolumen der Stadt Feldkirch beträgt im Voranschlag 2018 102,61 Millionen Euro und liegt damit 8,2 Prozent über dem Vorjahresniveau. Die Investitionen im außerordentlichen Haushalt steigen um 16,5 Prozent.

Wie in den vergangenen Jahren, ist in Feldkirch auch 2018 wieder eine Kostensteigerung bei der Kinderbetreuung zu verzeichnen. Inklusive der Personalkosten wird die Stadt dafür 4,81 Millionen Euro aufwenden. Beispielsweise wird der Kindergarten Gallmist erweitert, das neue Jugendhaus gebaut und es sind Werkstätten für die Polytechnische Schule geplant. Die Investitionen in die Schulen betragen rund 911.000 Euro.

Einen weiteren Schwerpunkt bei den Investitionskosten bilden Infrastrukturprojekte. Beispielsweise werden Grundablösen für den Stadttunnel Feldkirch in der Höhe von 1,05 Millionen Euro fällig. Aber auch Kanalsanierungsarbeiten oder Investitionen in die Rad-Infrastruktur stehen auf dem Arbeitsprogramm.

Soziales und Gesundheit

21 Prozent beziehungsweise 19,2 Millionen Euro entfallen auf die Budgetposten Gesundheit und Soziale Wohlfahrt. Wie nicht anders zu erwarten, machen in diesen zwei Bereichen die Transferzahlungen an das Land Vorarlberg die größten Brocken aus. Sie schlagen sich im Voranschlag 2018 mit knapp 16,2 Millionen Euro zu Buche. Beim Sozialfondsbeitrag ist eine Steigerung von 5 Prozent im Vergleich zum Nachtragsvoranschlag 2017 zu verzeichnen. Rechnet man alle Transferzahlungen an das Land zusammen, werden 2018 insgesamt 17,4 Millionen Euro fällig (Entlastungsbeiträge bereits berücksichtigt).

transferzahlungen
transferzahlungen

Voranschlag 2018

Insgesamt weist der Voranschlag der Stadt Feldkirch für das Haushaltsjahr 2018 Einnahmen und Ausgaben in der Höhe von jeweils 102,61 Millionen Euro aus. Im Vergleich zum Voranschlag 2017 bedeutet das eine Steigerung von 8,2 Prozent.

Einnahmenentwicklung

Die Einnahmen der laufenden Gebarung belaufen sich im Jahr 2018 auf 83,03 Millionen Euro. Zirka 65 Prozent dieser Einnahmen (54,75 Millionen Euro) resultieren aus Ertragsanteilen und Gemeindeabgaben.

einnahmen
einnahmen

Investitionsvolumen

Insgesamt beträgt das Investitionsvolumen für das kommende Jahr 12,41 Millionen Euro, was 12 Prozent der Gesamtausgaben der Stadt Feldkirch entspricht.

insvest
insvest

Der Baustart für das neue Jugendhaus in Feldkirch soll im Jänner 2018 erfolgen. Im laufenden Jahr wurden die Planungen und Ausschreibungen vorbereitet sowie ein Raum- und
Funktionsprogramm finalisiert. In der heutigen Sitzung der Stadtvertretung steht der Baubeschluss auf der Tagesordnung. Das Kostenziel für die Errichtung des neuen Jugendhauses beträgt 2,75 Millionen Euro. Die Baufertigstellung ist im Dezember 2018 geplant.

Die Stadt Feldkirch feiert im nächsten Jahr ihr 800-jähriges Jubiläum. Mehr als 100 Veranstaltungen werden im Rahmen von Feldkirch 800 im Stadtgebiet stattfinden. Dafür wurde ein Gesamtbudget von 1,58 Millionen Euro einstimmig von der Stadtvertretung Feldkirch beschlossen. Im kommenden Jahr werden mehr als 40 Partnerprojekte realisiert. Zudem tagt der Österreichische Städtetag mit zirka 1000 Teilnehmern in Feldkirch und die Österreichische Radrundfahrt wird in der Feldkircher Altstadt starten.

Verschuldung

Mit den umfangreichen Investitionen der letzten Jahre liegt der Schuldenstand der Stadt Feldkirch inklusive Immobilien KG mit Ende 2018 bei rund 58 Millionen Euro (Voranschlag 2017: 65 Millionen Euro). Die Pro-Kopf-Verschuldung für das Jahr 2018 beläuft sich auf 1736 Euro (Voranschlag 2017: 1972 Euro) und reduziert sich somit gegenüber dem Voranschlag des Vorjahres um 236 Euro je Einwohner.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Feldkirch: Höhere Investitionen, weniger Schulden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen