Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fehlstart bringt die VEU Feldkirch mächtig unter Druck

©Luggi Knobel
Cortina hat zum Auftakt der Pre-Playoffs in der Alps Hockey League in Feldkirch für eine Überraschung gesorgt.
Best of VEU vs Cortina
NEU

Die Italiener setzten sich bei der VEU Feldkirch mit 4:2 durch und feierten als einziges Auswärtsteam einen Sieg. Riccardo Lacedelli verwertete in der 52. Minute im Powerplay den vorentscheidenden Treffer. Cortina hat nun am Donnerstag die Chance sich vor heimischem Publikum für das Viertelfinale zu qualifizieren.

In einer ausgeglichenen Partie gewinnen am Ende die effizienter und clever spielenden Gäste aus Cortina. Nachdem nach zwei Dritteln auch auf dem Scoreboard ein ausgeglichener Spielstand stand, entschieden die Italiener im letzten Abschnitt das Match für sich. Bitterer Beigeschmack für die Zupancic Cracks war die Tatsache dass man sich zwei Treffer faktisch selber ins eigene Tor abfälschte.

Damit geht es bereits am Donnerstag für die VEU um Alles. Nur ein Auswärtssieg kann das Saisonende abwenden und ein Entscheidungsspiel in Feldkirch erzwingen.

Ein Schuss aus der Distanz von Kevin Puschnik brachte die VEU in der siebten Spielminute im Powerplay  in Führung. Zwei Minuten später gelang Zardini Lacedelli der Ausgleich für Cortina. Zumindest war er der letzte Gästespieler der die Hartgummischeibe berührte ehe sie über Umwege den Weg ins Tor fand. Ansonsten war der erste Abschnitt von zahlreichen Strafen beider Mannschaften gekennzeichnet. Nur selten standen die beiden Teams vollzählig am Eis der Vorarlberghalle.

Im zweiten Drittel dauerte es nur knapp eine Minute bis Cortina sich zum ersten Mal die Führung holte. Luca Barnabos Distanzschuss wurde von einem VEU Stock abgefälscht. Die aufspringende Scheibe überraschte Caffi und fand den Weg ins VEU Gehäuse. Zehn Minuten später konnte Christian Jennes im Konter mit einem Gewaltschuss Cortinas Schlussmann De Filippo Roia überwinden und wieder ausgleichen.

Die letzten zwanzig Minuten zeigten sich beide Mannschaften erneut ebenbürtig. Acht Minuten vor Ende der regulären Spielzeit erzielte Cortina Verteidiger Federico Lacedelli mit einer Energieleistung erneut die Führung für die Italiener. Im Powerplay pflügte er durch den Feldkircher Abwehrriegel und traf im Fallen. In weiterer Folge gelang es der VEU nichtmehr ebenfalls nachzulegen. Als man dann am Ende alles auf eine Karte setzten musste entschied Adami das erste Spiel der Serie mit einem Empty Net Treffer.

VEU Feldkirch – S.G. Cortina Hafro 2:4 (1:1,1:1,0:2)

Feldkirch, Vorarlberghalle ,849 Zuschauer, Dienstag 12.03.2019

Stand in der Best of Three Serie: 0:1

Torfolge: 1:0 Puschnik (7 PP1), 1:1 Zardini Lacedelli (9), 1:2 Barnabo (22), 2:2 Jennes (32), 2:3 Lacedelli (52 PP1), 2:4 Adami (60 EN)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Fehlstart bringt die VEU Feldkirch mächtig unter Druck
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen