Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Federer und Roddick im Finale

Beim Masters-Series-Turnier in Toronto (2,57 Mio. Dollar) kommt es zum Traumfinale zwischen Roger Federer und Andy Roddick.

Der Weltranglisten-Erste aus der Schweiz besiegte Samstagabend den Schweden Thomas Johannsson. Im zweiten Semifinale setzte sich Roddick gegen Melzer-Bezwinger Nicolas Kiefer durch. Das Damenfinale bestreiten Lindsay Davenport und Anastasia Myskina.

Federers Siegesserie fand auch gegen Johannson ihre Fortsetzung. Nach fehlerhaftem Beginn lief der Schweizer einmal mehr zu Topform auf, hatte in den Sätzen zwei und drei keine Probleme und siegte mit 4:6,6:3,6:2. Federer ist nun bereits seit 22 Matches ungeschlagen. Roddick stoppte mit einem 7:5,6:3-Erfolg Kiefers Höhenflug vor allem, weil er die „big points“ für sich entscheiden konnte. Der Deutsche, der Roddick auch in der Vorwoche in Indianapolis unterlegen war, wartet weiter auf sein erstes Masters-Series-Finale.

Beim mit 1,3 Mio. Dollar dotierten WTA-Turnier in San Diego steht Lindsay Davenport nach einem 6:2,6:4 über Jelena Dementjewa (RUS-5) im Endspiel. Ihre Gegnerin am Sonntag ist die Russin Anastasia Myskina (3), die sich gegen ihre Landsfrau Wera Zwonarewa (12) mit 6:2,6:7(4),7:6(15) durchsetzen konnte.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Federer und Roddick im Finale
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.