Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

FC Sulzberg das Maß aller Dinge

Klaus Unterkircher
Klaus Unterkircher
Sulzberg. Schon in der letzten Saison war ADEG Wörndle FC Sulzberg nahe dran, die sofortige Rückkehr in die höchste Spielklasse des Landes zu realisieren.

 Der diesjährige Saisonsart der Unterkircher-Truppe verlief sensationell stark und nach fünf Spieltagen in der Landesliga ist man Tabellenführer, die Torfabrik der Liga und stellt die beste Abwehr dieser Spielklasse. Nun kommt es am Sonntag, 20. September, 15 Uhr, im Alpenstadion im direkten Duell gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen Gegner SC Hatlerdorf zum großen Showdown. Sulzberg und Hatlerdorf haben aus den ersten fünf Partien dreizehn Punkte auf der Habenseite und das Spitzenduo träumt von der Rückkehr in die Vorarlbergliga.

MeineGemeinde: Warum legte FC Sulzberg so einen perfekten Saisonstart hin?
Klaus Unterkircher: Wir haben im 23-köpfigen umfassenden Eins-Kader keinen einzigen Star in der Mannschaft. Die Kameradschaft ist einfach grandios und viele Routiniers mit den blutjungen Eigenbaus gibt eine sehr gute Mischung. Jeder Spieler gibt mehr als 100 Prozent und läuft für den anderen. Es macht einfach auch Spaß hier Trainer zu sein.

MeineGemeinde: Was sind die Stärken der Sulzberger-Mannschaft?
Klaus Unterkircher: Es ist ein sehr gutes Gerüst von hinten nach vorne. Auf allen Positionen sind Leistungsträger vorhanden und auch viel Qualität. Die geschlossene Mannschaftsleistung hat in vielen Pflichtspielen den Ausschlag gegeben. Tormann Ingo Türr ist ein Vorbild in allen Belangen und sehr wichtig für das Team. Die Kompaktheit ist ein großer Pluspunkt.

MeineGemeinde: Ist Sulzberg dieses Jahr reif für die Vorarlbergliga-Rückkehr?
Klaus Unterkircher: Ja, ich glaube schon. Wir haben es im Vorjahr schon probiert, da war es noch zu früh. Ich hoffe, dass es heuer klappt, aber der Konkurrenzkampf um die zwei freien Aufstiegsplätze ist enorm groß. Hatlerdorf, Lauterach und Bludenz sind starke Gegner. In Sulzberg herrscht aber eine große Euphorie und Aufbruchsstimmung. Der Vereine hätte es sich mehr als verdient wieder in die Vorarlbergliga zurückzukehren. Das ganze drumherum ist einfach großartig und alle Funktionäre, die ganzen ehrenamtlichen Helfer ziehen an einem Strang. Bei den Heimspielen pilgern etwa bis zu 600 Zuschauern ins Alpenstadion und sorgen noch Stunden nach Spielschluss für eine tolle Stimmung. Beim letzten Spiel in Göfis haben uns hundert treue Fans begleitet. Sulzberg gehört wieder in die Vorarlbergliga sportlich und auch vom tollen Ambiente.

Thomas Knobel

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • FC Sulzberg das Maß aller Dinge
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen