Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

FC Mohren Dornbirn bangt um Christoph Domig

©Gepa
Vizekapitän droht gegen Ried nicht spielen zu können

Im Heimspiel gegen Ried am Samstag, 30. November, 14.30 Uhr, Stadion Birkenwiese bangt FC Mohren Dornbirn um Vizekapitän Christoph Domig. Im Hinspiel im oberösterreichischen Innviertel musste der 27-jährige defensive Mittelfeldspieler kurz vor dem Schluss in der 83. Minute verletzt vom Platz. Eine Schambeinentzündung macht Domig zu schaffen und lässt bisher kein normales Training mit seinen Teamkollegen zu. Hinter dem Einsatz von Christoph Domig steht in den letzten 90 Minuten ein dickes Fragezeichen. Gegen Ried würde „Chrise“ in seinem Jubiläumsspiel zum 150. Mal im Rothosen-Dress auflaufen. In der 2. Liga Saison 2019/2020 stand Domig ein Dutzend Mal in der Startelf von Dornbirn und spielte 1067 Minuten. Nach der Gelbsperre von Franco Joppi und dem angeschlagenen Aaron Kircher wäre Domig der dritte „Sechser“ von Dornbirn der gegen Ried fehlen würde. An Stelle von Domig und Kircher würde Innenverteidiger Marc Kühne die Kapitänsbinde schon zum zweiten Mal in dieser Saison tragen. Mit Felix Gurschler, Madiu Bari und Anes Omerovic hat Dornbirn aber immer noch drei „Sechser“ im Aufgebot. Im Angriff wird wohl Deniz Mujic wieder von Beginn an spielen, Lukas Fridrikas soll in der Offensive die nötigen Akzente setzen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Dornbirn
  • FC Mohren Dornbirn bangt um Christoph Domig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen