AA

FC Lustenau startet mit großen Ambitionen

©Sams
Landesliga-Tabellenführer hat mit Trainer Daniel Madlener den Aufstieg im Visier.

FC Lustenau hat Großes vor

Der älteste Fußballklub Vorarlbergs, FC Lustenau geht als Tabellenführer ins Frühjahr und hat Großes vor. Mit 45 geschossenen Treffern die klare Torfabrik der Landesliga und sieben Mal zuletzt unbesiegt stellt man aus vielen Eigenbauspielern auch eine junge Mannschaft und einem Durchschnittsalter von 20,5 Jahren. „Wir wollen die Spitzenposition festigen und ausbauen. Wir haben eine gute Qualität im Team. Schritt für Schritt gilt es sich sportlich weiterzuentwickeln und haben auch Visionen für die nächsten Jahre. Es geht in die richtigen Bahnen. In zwei drei Jahren kann man eventuell wieder von einer Rückkehr in die Profifußballszene sprechen und anklingen lassen. Die Testphase gegen höherklassige Vereine verlief sehr erfolgreich. Wir sind auf dem sehr guten Weg. Ein attraktiver moderner Offensivfußball dem treuen Anhang bieten“, so FC Lustenau Trainer Daniel Madlener. In jedem Bereich körperlich, taktisch, technisch und mental also in allen Komponenten wird sich der Erfolg früher oder später bemerkbar machen. Vier Jahre spielt nun der FC Lustenau in der Landesliga und ab Sommer dann höchstwahrscheinlich in der Vorarlbergliga. Garant dafür könnte das Trio Infernale Leo Mikic (13 Tore), Hüseyin Zengin (10 Tore) und Kristijan Makovec (5 Tore) sein. Verfolger Hard muss auf seinen besten Torschützen Stefan Maccani (wechselte nach Schwarzenberg) im Frühjahr verzichten.

Eine Woche nach der Vorarlbergliga startet auch die sechzehn Mannschaften umfassende Rückrunde in der Landesliga. Ein Dutzend Teams kämpfen um sechs Aufstiegsplätze in die Vorarlbergliga, wenn RLW-Spitzenreiter FC Dornbirn in die 2. Liga aufsteigt stimmt diese Anzahl, sonst verringert es um einen Rang. Hoffnungen auf einen Aufstieg in die V-Liga dürfen sich noch zwölf Mannschaften machen. Für Koblach, Hörbranz, Brederis und Schlusslicht Schwarzach ist der Punkteabstand zu den ersten Zwölfplatzierten schon zu groß. Viele ehemalige RLW-Klubs wie FC Lustenau, Hard, Schruns oder die Ex-VL-Vereine Göfis, Kennelbach, Sulzberg, Meiningen und Frastanz wollen sportlich wieder eine Topadresse im Vorarlberger Amateurfußball werden und ab Sommer eine Liga höherklassig spielen. Auch Ludesch, Bezau, Altenstadt und Schlins ist einiges zuzutrauen.

Landesliga 2018/2019

18. Spieltag

Ender Klimatechnik TSV Altenstadt – Wälderhaus VfB Bezau Samstag

Sportplatz Amberg, 15 Uhr, SR Akbulut Hinspiel: 2:4

Erne FC Schlins – Fliesen Heim FC Sulzberg Samstag

Sportplatz Untere Au, 15 Uhr, SR Andreas Brunner Hinspiel: 3:0

SV frigo Ludesch – FC Lustenau 1907 Samstag

Sportplatz Ludesch, 15 Uhr, SR Kojadinovic Hinspiel: 1:2

Maldoner Elektrotechnik FC Hard – SV Brauerei Frastanz Samstag

Waldstadion, 15 Uhr, SR German Böckle Hinspiel: 5:5

FC Kennelbach – Intersport FC Schruns Samstag

Sportplatz Kennelbach, 15.30 Uhr, SR Gruber Hinspiel: 1:2

FC Schwarzach – IPA SC Göfis Sonntag

Klosterwies, 11 Uhr, SR Krizic Hinspiel: 2:3

Metzler Werkzeuge SK Brederis – Peter Dach FC Koblach Sonntag

Römerstadion, 11 Uhr, SR Rigger Hinspiel: 1:3

Eco Park FC Hörbranz – SK CHT Austria Meiningen Sonntag

Sandriesel, 15 Uhr, SR Bode Hinspiel: 3:3

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Lustenau
  • FC Lustenau startet mit großen Ambitionen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen