AA

FC Dornbirn zurück auf der Birkenwiese

Die Freude auf das erste richtige Heimspiel in der ADEG Erste Liga ist bei den Funktionären des FC Dornbirn, den Spielern und dem Trainer spürbar. Nun gilt es diese Euphorie auf das Spielfeld umzusetzen.

Das fordert auch Coach Armand Benneker von seinen Schützlingen. „Die Zuschauer müssen gegen Hartberg spüren, dass die Mannschaft mit großem Willen am Werk ist“, verlangt der Holländer die richtige Einstellung seiner Jungs. Weiters ist gegen die effizienten Steirer – zwei Tore, sieben Punkte – taktische Disziplin angesagt. „Die Mannschaft hat in den letzten Wochen große Fortschritte gemacht. Dennoch muss das Umschalten von Offensive zur Defensive gesamthaft besser werden.“ In Sachen Aufstellung lässt sich Benneker zwar nicht in die Karten schauen, eines hat er aber verraten: Sollte Serkan Aslan spielberechtigt sein, wird er von Beginn an zum Einsatz kommen.

Lob für Stadler

Ebenfalls in der Startformation ist Thomas Stadler zu finden. Der 23-jährige Angreifer hat sich als echte Verstärkung der Dornbirner entpuppt und erzielte bisher vier Saisontore. „Wir haben ihn als rechten Mittelfeldspieler geholt. Uns bringt er als Stürmer aber mehr. Mit seinem großen Laufpensum und seiner Ruhe vor dem Tor, wird er uns noch viel Freude bereiten“, so Benneker, der für die heutige Partie die Parole „Verlieren verboten“ ausgegeben hat.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Dornbirn
  • FC Dornbirn zurück auf der Birkenwiese
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen