FC Dornbirn hat das Siegen und Toreschießen verlernt

©Luggi Knobel
Im Heimspiel gegen Wacker Innsbruck Amateure wartete die Elf von Trainer Peter Jakubec vergeblich auf einen Torerfolg.
Best of Dornbirn und Innsbruck

BERICHT DORNBIRN UND WACKER INNSBRUCK AMATEURE AUF LÄNDLEKICKER.VOL.AT

Riesengroße Enttäuschung nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Talic auf der Birkenwiese vor 700 Zuschauern und dem torlosen Remis zwischen FC Dornbirn und Wacker Innsbruck Amateure. Die Rothosen haben das Siegen und das Toreschießen verlernt. Gegen die „Jugendtruppe“ der zweiten Kampfmannschaft aus der Tiroler Landeshauptstadt ohne einen Spieler aus der Profiabteilung konnten die Messestädter keinen Pflichtsieg einfahren. In solch einer mageren Besetzung wird Dornbirn die Innsbrucker Truppe nie mehr die Möglichkeit bekommen drei Punkte zu holen. Dornbirn wartet nach zwei Spieltagen immer noch auf den ersten Saisonsieg und Tore. Die Hiobsbotschaft für Dornbirn gab es schon vor dem Anpfiff: Mittelfeldregisseur Philipp Hörmann wird am Sprunggelenk in den nächsten Tagen operiert und fällt knapp zwei Monate aus. Die Dornbirner sind weit von ihrer Form aus der letzten Meisterschaft entfernt und sind auch bei der Heimpremiere gegen die Tiroler vieles schuldig geblieben. Die Fitness aufgrund des Trainingsrückstandes lässt bei vielen zuletzt verletzten Spielern zu wünschen übrig. Die Leistungsträger und Exprofis wie Aaron Kircher, Franco Joppi, Christoph Domig oder Manuel Honeck können ihr zur Verfügung stehendes Potzenzial einfach noch nicht abrufen und das macht sich vor allem am teilweise miserablen Spielaufbau mit vielen Fehlern im Kurzpassspiel deutlich bemerkbar. Dornbirn hat im Vorjahr fast zwei Tore pro Match geschossen und in der Offensive herrscht heuer noch Ladehemmung. Der Abgang von Yusuf Özüyer (13 Tore) und Andrea Lo Re  (11 Treffer), den zwei stärksten Torjägern aus der Vergangenheit ist doch nicht spurlos an der Mannschaft vorbei gegangen.

Dennoch wäre ein Heimsieg im Duell gegen Wacker Innsbruck Amateure eine „Leichtigkeit“ gewesen: Allerdings ließen Manuel Honeck (15./24.), Roman Spirig (48.), Fabian Flatz (49.), Ygor Carvalho (72.) und Andreas Malin (87.) gleich ein halbes Dutzend an Hochkarätern aus.

FC Dornbirn-Präsident Arnold Streitler: „Ich habe das Aufbäumen vermisst. Die Mannschaft hat zu defensiv gespielt und die Aggressivität fehlte. Trotzdem will ich noch nicht von einer Panik sprechen, auch wenn es keine Offenbarung war. Allerdings muss nach fünf Spieltagen eine wesentliche Verbesserung eintreten, sonst gilt es zu diskutieren und über eventuelle Konsequenzen nachzudenken.“   

Regionalliga West, 2. Spieltag, FC Mohren Dornbirn – Wacker Innsbruck Amateure 0:0

Stadion Birkenwiese, 700 Zuschauer, SR Talic (S)

Torfolge: Fehlanzeige

Gelbe Karten: 55. Fabian Flatz, 90. Aaron Kircher (beide FCD/SR-Kritik), 90./+2 Gredler (Wacker Innsbruck Amateure/beide Foulspiel)

FC Mohren Dornbirn: Seiwald; Allgäuer, Kühne, Malin, Spirig (80. Wehinger); Aaron Kircher, Domig; Mihajlovic, Joppi (56. Carvalho), Fabian Flatz; Honeck

Wacker Innsbruck Amateure: Pointner; Assim, Hupfauf, Pribanovic, Augustin (88. Prudlo); Stoppacher (46. Egbe), Peintner (73. Gatterer), Tinzl, Gredler, Kalinovic; Galle

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • FC Dornbirn hat das Siegen und Toreschießen verlernt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen