FC Dornbirn fällt U-21-Regelung auf den Kopf

©Luggi Knobel
Rothosen fehlen die jungen Spieler und müssen einen Leistungsträger abgeben.

ALLE INFOS ZUR PROBLEMATIK VON FC DORNBIRN AUF LÄNDLEKICKER.VOL.AT

In der nächsten Meisterschaft 2016/2017 hat FC Dornbirn massive Probleme laut den Regionalliga-Bestimmungen vier Spieler (ein Kicker muss in der Startelf stehen und ein weiteres Trio auf dem Spielbericht) mit dem Jahrgang 1996 und jünger zu stellen. Mit Lukas Allgäuer, Julian Mair, Florian Prirsch, Robin Jenny und Yusuf Özüyer fallen gleich fünf Rothosen-Kicker ab Sommer nicht mehr in diese Regelung, welche nur im Amateurfußball zum Tragen kommt. Deshalb haben es die drei Funkionäre Georg Kirchberger, Andreas Genser und Christian Masal derzeit alles andere als leicht dieser Bestimmung nach zu kommen. Robin Jenny verlässt aus Studiengründen die Messestädter.

Mit Mathias Haselwanter, Mathias Wehinger, Mathias Hasberger, Jeremy Thurnher und Felix Gurschler stehen zwar fünf junge Eigenbaus im Aufgebot, welche aber noch viel Spielpraxis in der Westliga benötigen. Ein Nachwuchs-Nationalspieler aus dem Fürstentum Liechtenstein soll nach Dornbirn gelotst werden. Aufgrund diesem großen Problem der U-21-Regelung wird wohl ein Leistungsträger Dominik Heidegger, Julian Mair oder Fabian Flatz keinen neuen Vertrag beim stärksten Amateurklub Vorarlbergs für die nächste Saison erhalten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • FC Dornbirn fällt U-21-Regelung auf den Kopf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen