AA

Favoritensterben beim Uniqua-VFV-Cup

Die Riefensberger erwiesen sich als äußerst harte Nuss und warfen den Leader der Vorarlberg-Liga aus dem VFV-Cup.
Die Riefensberger erwiesen sich als äußerst harte Nuss und warfen den Leader der Vorarlberg-Liga aus dem VFV-Cup. ©cth
Gleich zwei Dornbirner Vereine müssen sich bereits in der zweiten Runde verabschieden.
Favoritensterben beim Uniqua-VFV-Cup

Dornbirn. Damit hatte wohl niemand gerechnet. Der Eliteligaklub Hella DSV Dornbirn und der bis jetzt ungeschlagene Tabellenführer in der Vorarlberg-Liga, der SC Admira Dornbirn, kassierten am Dienstag bittere Niederlagen in der zweiten Runde im VFV-Uniqua-Cup.

Die Haselstauder mussten eine überraschende 0:2 Niederlage gegen den Vorarlbergligisten SC Fußach einstecken. Damit läuft es für das Team von Trainer Roman Ellensohn alles andere als rund. Auch in der Meisterschaft wartet der Hella DSV noch auf einen Sieg.

Wälder-Team wirft Admira raus

Eine weitere Überraschung gab es bei der Begegnung des SC Admira Dornbirn gegen den FC Riefensberg. Für die Blauen aus dem Rohrbach ging es zum Auswärtsspiel in den Bregenzerwald und die Klocker-Elf tat sich von Anfang an schwer auf dem kleinen Spielfeld. Die Riefensberger erwiesen sich als äußerst kampfstark und wurden dafür auch belohnt. Gleich drei Mal traf die Mannschaft von Tomasz Pekala ins gegnerische Tor. Kurz vor Abpfiff wurde es zwar noch einmal spannend und der SC Admira drängte noch auf den Ausgleich, am Ende sollte es aber nicht reichen und man musste sich 1:3 geschlagen geben.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Favoritensterben beim Uniqua-VFV-Cup
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen