AA

Favoriten nach ersten Duellen in Front

Die ZSC Lions konnten das erste Spiel klar gewinnen
Die ZSC Lions konnten das erste Spiel klar gewinnen ©Veranstalter
Der erste Spieltag im Halbfinalturnier des European Women Champions Cup brachte zwei Favoritensiege im Dornbirn Messestadion. Die ZSC Lions mit der Dornbirnerin Eva Schwärzler bezwangen Herlev aus Dänemark mit 10:2. Zuvor besiegte Tornado Moskau das Team von Grenoble solide mit 4:1. 

Knappe vier Minuten brauchte Lokalmatadorin Eva Schwärzler um in ihrer Heimatstadt Dornbirn in Vorarlberg den Puck im gegnerischen Tor zu versenken. Die Stürmerin der ZSC Lions brachte ihr Team gegen die Herlev Hornets in Front. Zuvor durfte auf beiden Seiten je einmal gejubelt werden. Im weiteren Spielverlauf blieben die Schweizerinnen ihrer Favoritenrolle gerecht, zogen vor dem Schlussabschnitt auf 5:1 davon. Die Defensive von Herlev stoppte zunächst Lions-Angriff im Minutentakt, konnte jedoch wenig eigene Akzente im Spielaufbau finden. Ausschlaggebend für die Führung war ein Doppelschlag binnen 11 Sekunden, bei dem Stefanie Kühne und Chrigi Meier den Puck sicher versenkten. Im letzten Abschnitte machten die Zürcherinnen ordentlich druck, gewannen dank fünf weiterer Treffer gegen Herlev glanzvoll mit 10:2. 

Solider Turnierauftakt

Turnierfavorit Tornado Moskau eröffnete das Turnier gegen den französischen Meister aus Grenoble zuvor mit einem soliden 4:1-Erfolg. Das Team von Grenoble überraschte, konnte über weite Strecken mit den Russinnen mithalten. Den Ausgleich, der 32 Sekunden vor der ersten Pausensirene fiel, beantwortete Moskau bereits 11 Sekunden später mit der erneuten Führung. Bis zum Schluss suchte der französische Meister den Anschluss, doch zwei Treffer von Jana Kapustova und ein Tor von Danijela Rundqvist machten am Ende den Unterschied. 

Am Samstag wird das Turnier ab 12.30 Uhr mit der Partie Grenoble Bruleurs gegen Herlev Hornets fortgesetzt. Im Anschluss matchen sich ab 16 Uhr die beiden Tagessieger Tornado Moskau und ZSC Lions Zürich.  

European Women Champions Cup – Second Round* Group F (in Dornbirn/AUT): 
Freitag, 02. Dezember 2011:
Tornado Moscow (RUS) – Grenoble Bruleurs (FRA) 4:1 (1:1; 2:0; 1:0)
Messestadion Dornbirn Torfolge: 1:0 Elin Holmlöv (4./SH1); 1:1 Soline Fohrer (20.); 2:1 Jana Kapustova (21.); 3:1 Jana Kapustova (27.); 4:1 Danijela Rundqvist (51.) 

ZSC Lions (SUI) – Herlev Hornets (DEN) 10:2 (3:1; 2:0; 5:1)
Messestadion Dornbirn Torfolge: 1:0 Angela Taylor (2.); 1:1 Marie Henriksen (2.); 2:1 Eva Schwärzler (4./PP1); 3:1 Chrigi Meier (7.); 4:1 Stefanie Kühne (37./PP1); 5:1 Chrigi Meier (37.); 6:1 Melanie Häfliger (41./PP1); 7:1 Chrigi Meier (43./SH1); 8:1 Angela Taylor (45.); 8:2 Marie Henriksen (51.); 9:2 Stephanie Kühne (52.); 10:2 Sara Benz (60.) 

Samstag, 03. Dezember 2011:
12:30 Uhr: Grenoble Bruleurs (FRA) – Herlev Hornets (DEN)
16:00 Uhr: Tornado Moscow (RUS) – ZSC Lions (SUI) 

Sonntag, 04. Dezember 2011:
13:00 Uhr: Herlev Hornets (DEN) – Tornado Moscow (RUS)
16:00 Uhr: ZSC Lions (SUI) – Grenoble Bruleurs (FRA)   

European Women Champions Cup – Second Round* Group E (in Hämeenlinna/FIN): 
Freitag, 02. Dezember 2011:
Aisulu Almaty (KAZ) – Sabres Vienna (AUT) 3:2 n.P. (0:1; 1:0; 1:1)
HPK Hämeenlinna (FIN) – ESC Planegg (GER) 

Samstag, 03. Dezember 2011:
Sabres Vienna (AUT) – HPK Hämeenlinna (FIN)
Aisulu Almaty (KAZ) – ESC Planegg (GER) 

Sonntag, 04. Dezember 2011:
HPK Hämeenlinna (FIN) – Aisulu Almaty (KAZ)
ESC Planegg (GER) – Sabres Vienna (AUT)  

*In beiden Gruppen qualifizieren zwei Mannschaften für das Finalturnier im Februar 2012.

Quelle: EC Dornbirn

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • Favoriten nach ersten Duellen in Front
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen